Ärger in Mehrfamilienhaus

Duschen verboten: Legionellen-Kontamination in der Eidstraße

Rosenheim - Duschverbot in einem Mehrfamilienhaus in der Eidstraße. Der Grund ist eine Kontamination der Wasserversorgung mit Legionellen. 

Mit Legionellen ist nicht zu spaßen. Diese Bakterienart kann die sogenannte  Legionellose oder Legionärskrankheit auslösen, die durch eine von einer Tröpfcheninfektion hervorgerufene Lungenentzündung gekennzeichnet ist und einen lebensgefährlichen Verlauf annehmen kann. Nun wurden sie, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet, bei einer Routineuntersuchung der Warmwasserversorgung in einem Mehrfamilienhaus in der Eidstraße festgestellt. Daraufhin wurde durch das Gesundheitsamt für die Bewohner ein Duschverbot verhängt. Dies ist notwendig, weil die Krankheitserreger dabei mit dem Duschnebel in die Lunge geraten und ihre verheerende Wirkung hervorrufen können. Die Wasserenthame zum Waschen und Kochen ist weiterhin möglich.

Inzwischen seien die betroffenen Leitungen zwar ausgebessert und nach einer vorgeschriebenen Frist erneut Proben entnommen, bis diese ausgewertet sind können aber noch ein paar Tage vergehen, schreibt die Zeitung. Die Hausverwaltung hatte zudem spezielle Membran-Duschköpfe angeschafft, mit deren Hilfe das Duschverbot umgangen werden kann. Diese müssen von den Bewohnern jedoch zu einem Preis von 95,- Euro erworben werden. Wie das Volksblatt schreibt, kritisieren einige der Bewohner dies als "Geschäftemacherei".

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare