Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diese Vornamen sind die beliebtesten

Mehr Rosenheimer Stadtkinder im vergangenen Jahr geboren

Rosenheim - 1.771 Kinder sind im vergangenen Jahr in der Stadt geboren worden. 712 davon leben auch mit ihren Eltern in Rosenheim. Aber es gibt noch weitere interessante Fakten aus der Statistik der Stadtverwaltung. Wie lauten zum Beispiel die Lieblingsnamen der Bewohner?

Im Jahr 2017 wurden in der Stadt Rosenheim 1.771 Kinder geboren – 901 Jungen und 870 Mädchen. Im Jahr zuvor kamen 1.589 Kinder in Rosenheim auf die Welt. Das ist eine Steigerung von 11,5 Prozent. 1.168 dieser Kinder stammen von ortsfremden Müttern. Das sind rund 66 Prozent.

Ein genauerer Blick auf die aktuelle städtische Standesamtsstatistik zeigt, dass die Geburten von Kindern Rosenheimer Eltern wieder zugenommen haben. Kamen 2016 noch 621 Kinder auf die Welt, wurden im vergangenen Jahr 712 Rosenheimer Kinder geboren. Das ist eine deutliche Steigerung von 14,7 Prozent.

Nach dem Tiefstand von 2011 mit 537 Kindern ist die Zahl der Stadtkinder im Vergleich zu den Vorjahren 2004 bis 2016 weiterhin hoch. 109 dieser Stadtkinder wurden nicht in Rosenheim geboren. Das entspricht einem Anteil von 15,3 Prozent.

Mit 173 Geburten war der Oktober der geburtenstärkste Monat im Jahr 2017. Im geburtenschwächsten Monat Juni kamen hingegen nur 127 Kinder auf die Welt.

Entwicklung der Geburtenzahlen „Rosenheimer Stadtkinder“ seit 2000

JahrZahl der Geburten
2000588
2001522
2002522
2003548
2004572
2005566
2006520
2007559
2008547
2009546
2010562
2011537
2012563
2013546
2014566
2015631
2016621
2017712

Anna und Maximilian sind die beliebtesten Vornamen in Rosenheim

Die beliebtesten Rosenheimer Vornamen im Jahr 2017 bei den Mädchen waren Anna (26x), Sophia (25x) und Emma (18x). Bei den Jungen lag Maximilian (32x) vor Lukas (30x) und Jakob (20x).

Die Rosenheimer Standesbeamten nahmen im Jahr 2017 insgesamt 279 Paaren das Eheversprechen ab. Das waren rund 23 Hochzeiten pro Monat. Gegenüber dem Vorjahr mit 253 Trauungen war dies eine Steigerung von 10,3 Prozent.

Beliebtester Hochzeitsmonat war der Dezember mit 44 Trauungen. Die jüngste Braut war 19, der jüngste Bräutigam 20 Jahre alt. Doch auch im stolzen Alter von 86 Jahren traute sich ein Mann, 82 Jahre war die älteste Braut.

Sechs Lebenspartnerschaften geschlossen

Außerdem wurden in Rosenheim sechs Lebenspartnerschaften geschlossen - vier männliche und zwei weibliche.

Am 1. Oktober 2017 ist das Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts in Kraft getreten. Ab diesem Zeitpunkt hat ein gleichgeschlechtliches Ehepaar die Ehe geschlossen. Und acht gleichgeschlechtliche Paare haben beim Standesamt ihre bestehende Lebenspartnerschaft in eine Ehe umgewandelt.

Mehr Männer als Frauen gestorben

Im Jahr 2017 verstarben in Rosenheim 1.135 Menschen. 575 Männer und 560 Frauen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr mit 1.043 eine Steigerung von 8,8 Prozent. Davon waren 506 Personen Rosenheimer Einwohner.

Damit verzeichnet die Stadt Rosenheim auch für das Jahr 2017 einen deutlichen Geburtenüberschuss von 206 Kindern.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Waltraud Grubitzsch

Kommentare