Amtsantritt in Rosenheim am 1. April 2020

Michael Schankweiler wird neuer Leiter der Agentur für Arbeit

+
Michael Schankweiler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rosenheim ab 01. April 2020, Michael Vontra, kommissarischer Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim, Christian Bockes, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und Günter Zellner, alternierender Vorsitzender des regionalen Verwaltungsausschusses (v.l.n.r.).

Rosenheim - Die Agentur für Arbeit Rosenheim hat ab dem 1. April einen neuen Chef. Michael Schankweiler übernimmt dann den Vorsitz der Geschäftsführung.

Die Meldung im Wortlaut:

Er folgt damit auf Dr. Nicole Cujai, die seit Anfang Oktober 2019 in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist und dort seit dem 1. Januar 2020 den Bereich Arbeitsmarkt leitet.

"Ich freue mich schon auf die künftigen Aufgaben"

Schankweiler wurde in den vergangenen Wochen durch den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit in Abstimmung mit der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern als neuer Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim, die die Stadt und den Landkreis Rosenheim sowie die Landkreise Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen umfasst, ausgewählt. Christian Bockes, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, stellte Schankweiler nach der Auswahl dem örtlichen Verwaltungsausschuss (VA) vor. Nach Vorstellung im Gremium des Verwaltungsausschusses am 24. Februar wechselt Schankweiler zum 1. April von Weilheim, wo er seit 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung ist, zur Agentur für Arbeit Rosenheim. 

„Ich freue mich schon auf die künftigen Aufgaben“, sagt Michael Schankweiler. „Dabei bin ich in der glücklichen Lage, eine sehr gut funktionierende Agentur übernehmen zu dürfen und möchte die gute Arbeit meiner Vorgängerin Dr. Nicole Cujai fortsetzen. Ich freue mich auch darauf, die begonnenen Reformen der letzten Jahre weiterzuführen und zusammen mit unseren Partnern weitere arbeitsmarktpolitische Projekte auf den Weg bringen.“

Arbeit von Vielfalt und Abwechslung geprägt

Der neu ernannte Vorsitzende der Geschäftsführung wirft einen Blick auf die Geschehnisse im Agenturbezirk Rosenheim in den vergangenen Jahren und sagt: „Die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hauptagentur in Rosenheim sowie in den Geschäftsstellen in Holzkirchen, Bad Tölz und Wolfratshausen und in den Jobcentern in Stadt und Landkreis Rosenheim und in Bad Tölz war von Vielfalt und Abwechslung geprägt und sie haben immer neue Herausforderungen erfolgreich gemeistert. Dabei waren die Kolleginnen und Kollegen hier im Agenturbezirk vor ähnliche Aufgaben gestellt wie wir im Agenturbezirk Weilheim, so dass mir viele Themen sehr vertraut sind.“ 

Die Nachfrage ist hoch

Als Beispiel hierfür nennt er vor dem Hintergrund des hohen Fachkräftebedarfes der Wirtschaft die zahlreichen Maßnahmen der Agenturen und Jobcenter. „An der ersten Schwelle, dem Übergang von Schule und Beruf, müssen wir alles tun, um eine gute Ausbildung zu ermöglichen und zu unterstützen“. So sei gerade im Bereich der Jugendlichen die Zusammenarbeit zwischen Agentur für Arbeit, Jobcentern und Jugendämtern in den vergangenen Jahren vertieft worden, um keinen jungen Menschen verloren zu geben. 

Der erfolgreiche Berufsabschluss, nach wie vor der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit, sei dabei aber nur der Anfang. Vielmehr gehe es auch beruflich um lebenslanges Lernen, gerade das Qualifizierungschancengesetz biete den Agenturen gute Möglichkeiten, auch (beschäftigte Menschen) Angestellte zu qualifizieren und damit eine „Win-Win“ –Situation für Unternehmen und Beschäftigte zu schaffen. Schankweiler spricht in diesem Zusammenhang auch die enge Zusammenarbeit mit den heimischen Unternehmen in Fragen der Stellenbesetzung und Qualifizierung als wichtige Aufgabe an. Mit der neu akzentuierten „Lebensbegleitenden Berufsberatung“ (LBB) habe die Bundesagentur aktuell außerdem ein Instrument geschaffen, das Menschen während ihres gesamten Erwerbslebens (hindurch) beraterisch begleite. 

Von besonderer Bedeutung sei es weiterhin, besonderen Personengruppen, die sich auf dem Arbeitsmarkt schwertun, den Zugang zu ermöglichen. Das noch relativ junge Teilhabechancengesetz biete für langzeitarbeitslose Menschen gute Perspektiven auf eine nachhaltige Teilhabe am Arbeitsleben. „Trotz der in unserem Agenturbezirk im bundesweiten Vergleich guten Lage gilt es an vielen arbeitsmarktpolitischen Fragen zu arbeiten, die wir nur gemeinsam mit unseren Partnern lösen können“, sagt Schankweiler und nennt – mit Blick in die Zukunft – exemplarisch den demografischen Wandel und die Digitalisierung.

Schankweiler kann auf großen Erfahrungsschatz zurückgreifen

Der 60-jährige Verwaltungswirt (FH) bringt umfangreiche Berufs- und Führungserfahrungen aus den verschiedenen Bereichen der Agentur für Arbeit mit. Geboren und aufgewachsen am Niederrhein schloss Schankweiler zunächst eine kaufmännische und eine technische Ausbildung ab, bevor ihn sein Weg 1985 zur Bundesagentur für Arbeit führte und er an der Fachhochschule in Mannheim Berufs- und Arbeitsberatung studierte. Nach seinem Abschluss sammelte der passionierte Musiker viele Jahre Berufserfahrung als Berufsberater und als Berater für Menschen mit Behinderung. Diese Zeit nennt er heute noch gerne seine „Berufliche Heimat“ in der BA. 

Ab 2000 wechselte Schankweiler von der beratenden Funktion in die Führungsebene. So baute er u.a. in der Funktion des Geschäftsführers im Vorfeld zur bundesweiten Einführung des SGB II („Grundsicherung“) in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Traunstein 2004 die gemeinsame Arbeitsgemeinschaft auf. Nach Wechsel in den Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) übernahm er Aufgaben als Bereichsleiter sowie Geschäftsführer operativ in verschiedenen Agenturen und war als Senior Experte im Bereich Führungskompetenz und Strategievermittlung der Führungsakademie der BA sowie als Performanceberater der Regionaldirektion Bayern tätig. Seit Juni 2015 ist Schankweiler in Weilheim Vorsitzender der Geschäftsführung und leitet die Agentur mit Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und Jobcentern in den Landkreisen Weilheim-Schongau, Landsberg am Lech, Garmisch-Partenkirchen, Starnberg und Fürstenfeldbruck.

Dank an Dr. Nicole Cujai

Christian Bockes, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, freut sich über die Auswahl des neuen Agenturleiters: „Ich möchte Dr. Nicole Cujai einen großen Dank dafür aussprechen und ihr großen Respekt zollen, wie gut und positiv sie die Agentur für Arbeit Rosenheim in den vergangenen Jahren geleitet hat. Auch Michael Vontra möchte ich für die gute Führung der Agentur in den vergangenen fünf Monaten in der Doppelfunktion als kommissarischer Leiter und Geschäftsführer Operativ danken“, sagt Bockes und spricht weiter über die Auswahl des neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung: „Ich habe Michael Schankweiler schon 2009 kennen- und zu schätzen gelernt, als er in leitender Funktion bei der Agentur für Arbeit Schwandorf tätig war. Er hat das Geschäft der Bundesagentur für Arbeit von der Pieke auf gelernt und kennt sich damit aus. 

Michael Schankweiler ist für uns der Richtige, um das bereits sehr gut laufende Geschäft der Agentur für Arbeit Rosenheim in den kommenden Jahren stabil weiter fortzuführen – auch weil er die große Agentur für Arbeit Weilheim mit sechs Geschäftsstellen und fünf Jobcenter bereits seit fünf Jahren erfolgreich leitet. Ich wünsche Michael Schankweiler viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe und bin mir sicher, dass er sie gut bewältigen wird.“

Auf eine gute Zusammenarbeit mit Michael Schankweiler freut sich auch Günter Zellner, der alternierende Vorsitzende des regionalen Verwaltungsausschusses: „An dieser Stelle darf ich mich, im Namen des gesamten Verwaltungsausschusses, für die gute Zusammenarbeit mit Dr. Nicole Cujai bedanken. Sie hat, mit hohem Einsatz, immer das Wohl der Arbeitssuchenden und die Bedürfnisse der Unternehmen im Auge gehabt und dabei – auch mit frischen Ideen und klaren Linien – neue Wege beschritten, die wir im VA gerne begleitet haben. Für die verantwortungsvolle neue Aufgabe wünschen wir Ihr alles Gute“, so Zellner, der auch Michael Vontra für dessen Einsatz, insbesondere in den letzten fünf Monaten, dankt. 

„Ich freue mich darauf, die große Aufgabe der Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Zukunft mit Michael Schankweiler und dessen neuen und eigenen Ideen fortzusetzen“, sagt Zellner und fügt lächelnd hinzu: „Wir haben bereits zu seiner Zeit bei der Agentur für Arbeit Traunstein bestens zusammengearbeitet und ich freue mich darauf, diese Zusammenarbeit nun wieder aufzunehmen. Ich wünsche Michael Schankweiler viel Erfolg bei seiner Arbeit und sichere ihm gerne die volle Unterstützung des Verwaltungsausschusses zu. Ich bin mir sicher, dass unsere gemeinsame Arbeit sehr gut gelingen wird.“

Dies bekräftigt auch Michael Vontra, der den neuen Agenturleiter aus der Vergangenheit kennt und schätzt.

Pressemeldung Agentur für Arbeit Rosenheim

Kommentare