Patrizia AG kauft 980 Rosenheimer Wohnungen

Rosenheim - Kritisch, aber dennoch erleichtert: Der Deutsche Mieterbund könne mit der Patrizia AG, die 980 GBW-Wohnungen in Rosenheim gekauft hat, leben. Trotzdem macht man sich Sorgen:

Der Deutsche Mieterbund steht dem angekündigten Verkauf der GBW Wohnungen in Bayern an ein privates Konsortium kritisch gegenüber. Mit der Patrizia AG als Käuferin könne man aber leben, so die Geschäftsführerin Monika Schmid-Balzert vom Landesverband Bayern. Das Unternehmen würde längerfristig investieren und gehöre nicht zu den sogenannten „Immobilien-Heuschrecken“.

Schmid-Balzert geht davon aus, dass sich die Patrizia AG an die vorgeschriebene Sozialcharta halte. Davon abgesehen erwarte sie aber nach Ablauf der Sozialfristen Verkäufe und Mietanhebungen.

Lesen Sie dazu auch:

Stellungnahme der Landtagsabgeordneten Maria Noichl.

Gestern war bekannt geworden, dass die rund 32.000 GBW-Wohnungen in Bayern für knapp 2,5 Milliarden Euro an ein privates Konsortium unter der Führung der Patrizia AG verkauft werden. In Rosenheim sind rund 980 Wohnungen von dem verkauf betroffen.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare