Strafverfahren gegen Rosenheimer

Missglückte „Flirtversuche“ sorgen für Polizeieinsatz in Supermarkt

Flirtversuch in Supermarkt
+
Symbolbild: „Flirtversuche" endeten mit einem Strafverfahren

Rosenheim - Missglückte Flirtversuche in einem Rosenheimer Supermarkt endeten für einen 31-Jährigen mit einem Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 31-jähriger Rosenheimer befand sich in einem Supermarkt im Aicher-Gelände. Der Rosenheimer versuchte im Geschäft, mit mehreren weiblichen Kunden zu flirten. Das Problem war nur, dass keine der Frauen auf seine nicht ganz glücklichen Flirtversuche eingingen und ihn baten, sie weiter nicht zu belästigen.

Nach kurzer Zeit wurde der Filialleiter auf den Mann aufmerksam und er forderte ihn auf, den Laden zu verlassen. Doch der 31-Jährige wollte nicht und weigerte sich, den Laden zu verlassen. Die Polizei wurde verständigt und dem Mann wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Nur widerwillig verließ der Rosenheimer den Laden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch eingeleitet.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare