Reihentestung in Kufsteiner Straße

Nächster Großeinsatz der Behörden in Asylunterkunft in Rosenheim

+
In der Asylunterkunft in der Kufsteiner Straße wurde am Mitwochnachmittag eine Reihentestung durchgeführt. 

Rosenheim - Nachdem es bereits am frühen Mittwochmorgen in der Äußeren Oberaustraße zu einem Großeinsatz der Polizei kam, beobachten mehrere Bürger am Nachmittag eine ähnliche Situation in der Kufsteiner Straße. 

In den Morgenstunden des 13. Mai führten Mitarbeiter der Regierung Oberbayerns gemeinsam mit Kollegen der Stadt Rosenheim, dem Landratsamt Rosenheim und mit Unterstützung der Polizei in den beiden Asylunterkünften in der Äußeren Oberaustraße eine Corona-Reihentestung durch. 

Dabei wurden insgesamt 21 Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet. 58 Bewohner wurden anschließend vorübergehend verlegt.

Rosenheim: Corona-Reihentestung in Kufsteiner Straße

Am frühen Mittwochnachmittag fand nun die zweite Reihentestung in einer Asylunterkunft in der Kufsteiner Straße statt. Die Regierung von Oberbayern und der Katastrophenstab Rosenheim einigten sich darauf, die eigentlich für die kommenden Tage angesetzte Corona-Testung noch heute durchzuführen. Da sich die entsprechden Experten bereits vor Ort befanden, "entschied man sich für diese effiziente Variante", so Thomas Bugl, Pressesprecher der Stadt Rosenheim, auf Anfrage von rosenheim24.de.

Sowohl Stadt als auch Polizei, welche Amtshilfe leistete,  ließen verlauten, dass beide Einsätze "ohne besondere Vorkommnisse" verliefen. 

Die Testergebnisse der zweiten Reihentestung am Nachmittag liegen derzeit noch nicht vor. 

Kommentare