Neue Farbtupfer in der Finsterwalderstraße

Neubau
+

Rosenheim - Der Neubau der GRWS-Wohnanlage in der Finsterwalderstraße liegt bestens im Zeitplan. Seit einigen Tagen bekennt das Gebäude nun auch ordentlich Farbe:

Der Neubau der GRWS-Wohnanlage in der Finsterwalderstraße liegt bestens im Zeitplan. Seit einigen Tagen bekennt das Gebäude Farbe und setzt ein selbstbewusstes und deutliches Zeichen: Hier ist etwas besonderes entstanden. Das gilt nicht nur für die Architektur innen und außen, sondern auch für farbliche Gestaltung, die zusammen mit dem Quartier einen neuen Charakter verleiht.

Ursprünglich standen auf dem Grundstück der Finsterwalderstraße vier in die Jahre gekommene Wohnblöcken aus den fünfziger Jahren. "Eine Sanierung war ein Dinger der Unmöglichkeit", sagte Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer beim Spatenstich im April Anfang 2013. Realisiert wurden an dieser Stelle nun drei Neubauten mit insgesamt 101 geräumigen und barrierefreien Wohnungen mit bis zu fünf Zimmern.

Die gesamte Architektur ist auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten. Damit sie sich dort in Zukunft wohlfühlen, wird es einen autofreien Hof, Ruhe und Spielzonen, eine gemeinsam nutzbare Fahrrad-Werkstatt und einen Mietertreffpunkt geben.

Die klare Gliederung der Baukörper setzt sich auch in der Außengestaltung fort. Für einen besonderen Akzent sorgt die Fassadenfarbe. Das markante Terrakotta-Rot verleiht dem Gebäude eine ganz besondere Ästhetik, die sich selbstbewusst in die Umgebung äußere Münchner Straße/Finsterwalderstraße behauptet. Architekt Rainer Hofmann vom zuständigen Architekturbüro "Bogevischs Büro" sieht in der Farbgestaltung ein wichiges architektonisches Stilmittel, um mit dem Gebäude ein Zeichen zu setzen.

Der toskanische Rotton schließt konsequenterweise auch die Balkone ein. Die Bereiche um die Fenster sind farblich etwas abgestuft. Der üppige Baumbestand, der die Wohnanlage umgibt, und auch im Innenbereich erhalten werden konnte, unterbricht immer wieder die Fassade und schafft mit dem satten grün einen spannenden Kontrast.

Planmäßig können alle Wohnungen im kommenden Herbst bezogen werden. Um allen Neumietern einen guten und geordneten Einzug zu gewährleisten, findet der Bezug in drei Phasen statt.

Pressemeldung Dieterle + Partner

Kommentare