Lebendiges Stadthaus in historischem Licht

Lebendiges Stadthaus in historischem Licht
+
Lebendiges Stadthaus in historischem Licht

Rosenheim - Leseratten und Stadtinteressierte aufgepasst: Im Papino-Verlag ist das Buch "Das Fortner - Weinhaus zum Santa" über die Geschichte eines Bürgerhauses erschienen.

„Eine bilderreiche Dokumentation zur bewegten Geschichte eines Rosenheimer Bürgerhauses“: Mit diesem Untertitel erscheint im Papino-Verlag jetzt das Buch „Das Fortner – Weinhaus zum Santa“.

Aus dem Stadtbild nicht wegzudenken

Das bestens erhaltene Bürgerhaus am Max-Josefs-Platz in Rosenheim ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Nun hat Florian März einen Bildband herausgegeben, der sowohl die 750-jährige Architektur des Hauses sichtbar macht als auch die Geschichte der früheren Eigentümer mit ihrem grenzüberschreitenden Handel zwischen Italien, Österreich und Bayern lebendig werden lässt.

Das Werk setzt den Familien Papin, Pichlmayr, Santa, Fortner und März ein besonderes Denkmal: Sie habensich seit dem 16. Jahrhundert bis zum heutigen Tag um das Anwesen verdient gemacht.

So befindet sich in der Mitte des Buches auf aufklappbaren Seiten das groß angelegte Ölgemälde des slowenischen Künstlers Adolf Pen, das an die Herkunft bzw. die Handelswege dieser Familien erinnert. Pen wurde damit beauftragt, die Städte Bissone (mit der Kirche San Carpoforo als Wahrzeichen), Bozen (mit dem alten Rathaus), Innsbruck (mit dem Goldenen Dachl), Rosenheim (mit dem Fortner-Weinhaus zum Santa) und Wasserburg (mit Blick über den Inn auf die Burg) in einer fünfteiligen Bildkomposition darzustellen, um damit den fließenden Übergang von Häusern, Städten und Menschen von 1545 bis heute zu symbolisieren.

Ölbilder der Eigentümerfamilien werden erstmals veröffentlicht

Die Publikation zeigt mit Witz und Kritik die Höhen und Tiefen der verschiedenen Eigentümer im Lauf der Jahrhunderte. Denn schon zu früheren Zeiten durften talentierte, ausländische Handwerker wie beispielsweise Martin Papin aus Bissone (einst Bierbrauer und Maurer) oder Franz Josef Santa aus Bozen (u. a. Weinhändler) bürokratische Hürden bei ihrer Niederlassung in Rosenheim nicht scheuen.

Die abwechslungsreiche Entwicklung des Bürgerhauses, das früher wie heute als Gaststätte, Wohn- und Geschäftshaus dient, setzt der Autor übersichtlich in Zusammenhang mit der europäischen, bayerischen und Rosenheimer Zeitgeschichte. Historisches Bild- und Textmaterial, kulturgeschichtliche Aspekte aus den Bereichen Musik, Literatur und Malerei sowie unterhaltsame Anekdoten runden das Werk ab. Darüber hinaus gelangen mit dem Erscheinen des Buches Ölbilder der Eigentümerfamilien sowie Bilder zum ehemaligen Weinkeller und Wintergarten erstmals ans Licht der Öffentlichkeit.

Das 80-seitige Buch (ISBN 978-3-00-036959-9) ist ab sofort zum Preis von 19,80 EUR in den Geschäften des „Fortner – Weinhaus zum Santa“ am Max-Josefs-Platz und den nahe liegenden Buchhandlungen erhältlich.

Pressemitteilung Samtal

Kommentare