Petition wegen P&R-Parkplätzen in Rosenheim

Der allmorgendliche Kampf um die Parkplätze

Rosenheim - Für viele Pendler startet fast jeder Arbeitstag mit einer Menge Stress. Es geht dabei um die bange Frage, ob sich am Bahnhof ein Park and Ride-Parkplatz finden lässt oder nicht.

Wolfgang Müller und Semir Fersadi sind der Meinung, dass es am Rosenheimer Bahnhof viel zu wenig Pendlerparkplätze gibt und haben deswegen eine Online-Petition ins Leben gerufen. Das berichten die OVB-Heimatzeitung in ihrer Mittwochsausgabe. Sie wollen damit laut OVB den "Druck auf die Verantwortlichen erhöhen" und die "unerträgliche" Situation für alle Pendler verbessern.

Momentan gibt es laut OVB rund 400 Pendlerparkplätze in der Klepperstraße und 180 in der Gießereistraße. Viel zu wenig, finden die Initiatoren der Petition, die bereits über 90 Unterstützer gefunden hat. Vor allem der Parkplatz in der Klepperstraße ist laut den beiden jedoch schon um 6.45 Uhr voll besetzt, so dass jeden Morgen einen Kampf um die Stellplätze gibt. Teilweise werde dann in den umliegenden Straßen auch ordnungswidrig geparkt.

Die Stadt ist sich laut der Zeitung der Problematik "in vollem Umfang" bewusst und arbeite laut Wirtschaftsdezernent Thomas Bugl mit Hochdruck an einer Lösung des Problems. Durch den Bau des neuen regionalen Busbahnhofes sind seit November 2014 weitere Parkplätze weggefallen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare