Pünktlich zum Wiesnstart

"Innstitut": Neues Konzept im Rosenheimer Nachtleben will neue Maßstäbe setzen

+
  • schließen

Rosenheim - In zehn Tagen beginnt die Rosenheimer Wiesn, zeitgleich eröffnet im Stadtzentrum ein neuer Nachtclub: "Das Innstitut - die Welle der elektronischen Tanzmusik".

Vor gut einem Jahr kündigte "The Gatsby" seinen Abschied aus der Rosenheimer Partyszene an. Darauf folgte das "Bronx", welches aber am 4. August diesen Jahres ebenfalls seine Türen schloss. 

Nach "The Gatsby" und "BRONX - basement clubbing", öffnet nun ab 31. August das "Innstitut" am Rossacker 7 seine Pforten. Bereits das "Bronx" kündigte im Hochsommer auf Facebook ein neues Kapitel im Rosenheimer Nachtleben an. "Wir lassen den alten, grauen Schleier von Dancehall, Dubstep und D'n'B hinter uns und leiten ein neues Kapitel mit einer umgebauten Location der Extraklasse hier in unserem schönen Rosenheim ein."

Das neue Konzept "Innstitut"

Luis Kapellmann vom "Innstitut" erklärte im Gespräch mit unserer Redaktion das neue Konzept: "Der neue Nachtclub in Rosenheim will die Institutionen der Künste, der Musik und der Spirituosen mit dem schönen Fluss Inn, der durch unserer Stadt fließt, verbinden."

"Die Idee kam uns, als wir darüber nachgedacht haben, was man mit Rosenheim und der Region außer den Bergen verbindet. Die Antwort war relativ schnell klar: Den Inn. Ein vielfältiger Fluss, der für die Entwicklung der Stadt entscheidend war und bis heute das Stadtbild prägt. Die Wellen als Symbol eines Stroms, aber auch eines Rausches, den man in Form von guten Drinks, guter Musik und guter Gesellschaft unter seine Freunden erfährt." Diesen fiktiven Rausch möchte das Team bei Partys in ihren heiligen Hallen vermitteln.

"Neben dem Inn, ist für uns der Begriff "Institut" von großer Bedeutung. Ein Institut kann eine Lehr- oder Forschungseinrichtung sein, aber auch eine kulturelle, wirtschaftliche oder künstlerische Organisation. Die künstlerische Institution vertreten wir mit einem außergewöhnlichen Künstler-Booking", ergänzt Luis.

Vintage Bar und neue Ton- und Lichttechnik

Zwei neugestalteten Dance-Floors sollen Platz für Feierlustige und Elktrofans bieten. Der Fokus liegt vor allem auf House Music, aber auch HipHop. Neben dem Highlight, einer neuen Ton- und Lichttechnikanlage, will das Team außerdem mit einer zusätzlichen Vintage Bar punkten. "Diese Bar befindet sich direkt neben dem zweiten, kleineren Floor und ist im Vintage-Stil gehalten. Alte Lampen und Möbel im industrial-design wurden hier angebracht und laden auf einen guten Drink bei einer nobleren Atmosphäre ein", beschreibt Luis das Schmuckstück. Zusätzlich wurden rund um die zwei Bars mehr Sitzgelegenheiten geschaffen. 

Das Thema "Inn" greift das Team auch in der Gastaltung der Räume wieder auf. "Der gesamte Club ist in zwei Farben, einmal persischblau, als Farbe des Flusses und der Hauptfarbe mattschwarz bemalt: Der Eingang des Innstituts am Roßacker ziert den Verlauf des Inns von St.Moritz bis Passau."

Was wäre das Leben ohne Rausch, ohne Musik?

Das Innstitut freut sich unter dem Motto von Oliver Koletzki: „Was wäre das Leben ohne Rausch, ohne Musik? Was bliebe dann noch, außer der schnöden Realität?", ein breites Publikum ansprechen und in eine fiktive Welt entführen zu können.

Zum Wiesnstart am 31. August startet auch im Innstitut eine neue Zeitrechnung. Das "Grand Official Opening" ist am 28. September. "Unter anderem mit Zoomlike, Marta Matyc, Knox und einem absoluten Special", freut sich Luis. 

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT