Fridays for Future Klimastreik auch in Rosenheim

Rosenheimer aller Altersstufen machen Standpunkte in Sachen Klimaschutz deutlich

+

Rosenheim - Am Freitag den 20. September fand auch in Rosenheim auf dem Max-Josefs-Platz vor dem Nepomuk-Brunnen eine Demo zum Klimastreik statt. Auch in Rosenheim haben sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammengetan, um ihre Standpunkte in Sachen Klimaschutz deutlich zu machen.

Am Freitag, den 20. September 2019, streikten in ganz Deutschland und weltweit Schüler, Gewerkschaften und Arbeitgeber zusammen mit der Fridays-for-Future-Bewegung unter dem Motto „AlleFürsKlima“ für mehr Klimaschutz und einen radikalen Wandel in der Klimapolitik. Anlass war die in New York stattfindende UN-Klimakonferenz, auf welcher grundlegende Beschlüsse in Sachen Klimaschutz festgelegt werden sollen. Außerdem sollte der Maßnahmenkatalog für Klimaschutz der Bundesregierung veröffentlicht werden. 

Die Forderungen von Fridays for Future und Parents for Future für Rosenheim

Wir berichteten über die Ankündigungen der Veranstaltungen in Landkreis Stadt Rosenheim und veröffentlichten die Pressemitteilung von FridaysForFuture und ParentsForFuture .

Rosenheim in Bewegung für den Klimawandel

Auf dem Max-Josefs-Platz versammelten sich mehrere Hundert (nach Schätzung der Organisatoren mindestens 1.500) Teilnehmer aller Altersstufen. Viele hatten selbst gebaute und beschriftete Transparente oder Schilder dabei, auf denen sie ihre Standpunkte formulierten.

Joséphine Schneider

Im Namen der Organisatoren Fridays for Future und Parents for Future machten Paula Reissinger und Valerie Schönauer die Teilnehmer mit den Regeln für den anschließenden Demonstrationszug vertraut. Joséphine Schneider stellte in einer emotionalen Ansprache vor, welchen Albtraum sie beim Regenwald am Amazonas erlebt und welche Hoffnung sie hat.

Dr. Heiner Eckert

Dr. Heiner Eckert, Privat-Dozent an der Technischen Universität München, habilitierter Doktor der Naturwissenschaften im Fach Chemie, erläuterte Ideen zu und Zusammenhänge von alternativen Wegen für die Energieerzeugung der Zukunft.

Sodann setzte sich der Zug in Bewegung, angeleitet durch Vertreter/innen der Organisatoren, die mit Megaphon plakative Parolen gegen die momentane Klimapolitik skandierten. An Zwischenstationen gab es Musikeinlagen und weitere Impulsvorträge.

Rosenheimer aller Altersstufen machen  Standpunkte in Sachen Klimaschutz deutlich 

Bei der Rückkehr zum Max-Josefs-Platz zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden mit dem regen Zuspruch und der aktiven Beteiligung der Bevölkerung sowie dem geordneten Ablauf der Veranstaltung.

Rosenheimer aller Altersstufen machen  Standpunkte in Sachen Klimaschutz deutlich - Fotos 2

Wie geht es weiter?
In mehr als 400 Städten gehen vom 20. bis 27. September hunderttausende junge und alte Menschen auf die Straße, um gegen die bisherige Umwelt- und Klimaschutzpolitik regierender Parteien zu protestieren. Nach dem internationalen Auftakt am 20. September soll es im Rahmen der „Week4Climate“ so genannte Fokusdemos zu verschiedenen Themen geben. 

Weitere Informationen unter www.FridaysForRosenheim.de und www.ParentsForFuture.de/de/Rosenheim .

Klaus Kubitza

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT