Das Kolbermoorer Küchen- und Möbelhaus KRUG hat einen neuen Chef: den Urenkel des Gründers

"Krug bleibt Krug – auch in der vierten Generation!"

Kolbermoor - Zum 1. Januar 2020 gibt Josef Krug die Unternehmensführung an seinen Sohn Max ab. Der Urenkel des Gründers will die bewährten Prinzipien beibehalten - erwartet aber auch ganz neue Herausforderungen.

Max Krug – Geschäftsführer in der 4. Generation im Möbelhaus KRUG

Als Josef Krug vor mehr als 30 Jahren die Möbelfirma übernahm, die sein Großvater gegründet hatte, war das ein kleines, überschaubares Unternehmen. Mit allerdings schon damals sehr gutem Ruf. Denn jeder in der Region wusste: Wer seine Möbel bei Krug kauft, kauft sie bei einer alteingesessenen Schreinerfamilie, die viel vom Handwerk versteht und erstklassige Qualität bietet

Schreinerqualität zum Möbelhauspreis

In den 30 Jahren, die Josef Krug das Unternehmen leitete, hat sich eine ganze Menge verändert: Auf der einen Seite der Rosenheimer Straße steht heute das hochmoderne Krug-Küchenzentrum, in dem die Wünsche der Kunden mit Computerunterstützung realisiert werden. Direkt gegenüber befindet sich das Krug-Möbelhaus mit hochwertigen Qualitätsmöbeln. Geblieben ist dabei trotz aller Veränderungen die historisch bedingte Ausrichtung des Hauses.

"Wie vor 90 Jahren, als wir noch eine kleine Zwei-Mann-Schreinerei waren, prägt uns vor allem ein klarer Qualitätsgedanke. Beim Material, bei der Verarbeitung, bei der Detailgestaltung. Das sind wir einfach unserer Schreinervergangenheit schuldig", erklärt Josef Krug die Hausphilosophie. "Alles, was wir führen, erfüllt einen hohen, handwerklich geprägten Qualitätsanspruch. Und bleibt gleichzeitig in einem angemessenen, bezahlbaren Rahmen!"

Die historische Krug-Schreinerei in Kolbermoor

Wichtiger denn je: Kundenorientierung

Zum 1. Januar 2020 gibt Josef Krug nun die Unternehmensführung an seinen Sohn Max ab. "Ich bin dankbar dafür, mit meinen Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern so viele schöne Jahre gehabt zu haben. Aber jetzt ist es Zeit, die Weichen für die Zukunft zu stellen", erklärt der Senior seinen Schritt. Zwar wird er dem Unternehmen weiterhin als Berater zur Verfügung stehen – aber am Steuer steht ab sofort sein Sohn Max. Und der weiß, dass er in große Fußstapfen tritt: "Meine Mitarbeiter und ich werden mit dem Krug-Erbe so verantwortungsvoll wie möglich umgehen und nicht an bewährten Prinzipien rütteln. Schreinerqualität zum Möbelhauspreis, das ist auch weiterhin unser zentrales Versprechen. Aber ich denke, das alleine reicht in Zukunft nicht mehr aus."

Max Krug erwartet vielmehr ganz neue Herausforderungen

"Die Bedeutung von Service, Beratung und Betreuung wächst immens. Es genügt längst nicht mehr, die Kunden zufrieden zu stellen; in Zukunft muss man sie buchstäblich begeistern. Wir werden deshalb unsere Beratungs- und Serviceleistungen gezielt und fortlaufend ausbauen und optimieren."

Ausgewogenes Sortiment

Bei der Sortimentspolitik vertraut Max Krug weiterhin dem bisherigen Rezept. Im Küchenhaus findet man einen Mix, der unterschiedlichste Wünsche bedient: Moderne, cool-urbane Ausführungen in stylischem Lack sind dabei ebenso präsent wie der derzeit so beliebte Landhauslook. Dazu natürlich der neueste Stand bei der E-Geräte-Technologie (z.B. die raffinierten Belüftungssysteme, die die klassische Abzugshaube ersetzen). Im Einrichtungshaus gegenüber erwartet den Besucher dann eine breite Auswahl an (meist massiven) Holzschränken, -betten und -esstischen. Alles sehr gediegen und robust–aber auf moderne und ansprechende Weise. Auch bei den Sofas fällt die hohe Wertigkeit sofort ins Auge. Dabei kommen die Liebhaber traditioneller Formen ebenso auf ihre Kosten wie die Freunde eleganter Designerstücke. Sogar das "Moderne Wohnen" mit seinen poppig-erfrischenden Ideen hat in der Ausstellung seinen Platz gefunden. "Natürlich möchte ich, dass auch meine eigene Generation bei uns fündig wird, wenn sie ihre Wohnung ausstattet", betont Max Krug die Bedeutung dieses relativ neuen Segments.

Individuelle Anfertigungen möglich

Auch der Trend zu mehr Individualität ist nicht spurlos am neuen Krug-Konzept vorbeigegangen: "Unsere Kunden sind anspruchsvoll und erwarten, dass man sich intensiv mit ihren Wünschen und Vorstellungen auseinandersetzt. Gerade bei Sonderanfertigungen können wir unsere Stärken ausspielen: Wir verfügen über eine hauseigene Schreinerei und haben auch eine Innenarchitektin im Team", betont Max Krug. Man sieht: Der neue Chef des Hauses hat klare Vorstellungen, wie er das bewährte Krug-Rezept zeitgemäß erweitern und ergänzen kann. Gute Aussichten also, dass auch in Zukunft alle den Weg zu Krug finden, die sich bei Möbeln und Küchen nicht mit dem Erstbesten zufrieden geben.

Gestaltet nach Wunsch, gefertigt nach Maß. Die KRUG Unikat-Küchen

KÜCHE+EINRICHTUNG Möbel KRUG

© Möbel KRUG

Maximilian Josef Krug e.K.
83059 Kolbermoor
Rosenheimer Straße 41– 42

Telefon 08031/909 890
www.moebel-krug.de

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10.00–19.00 Uhr
Samstag 10.00–16.00 Uhr

Rubriklistenbild: © Möbel KRUG

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT