Republikaner Rosenheim nominieren Doppelspitze

Hötzel und Schmid führen Republikaner in Wahlkampf

+
Von links: Platz 6 – Harald Haase, Platz 2 – Stadtrat Markus Schmid, Platz 1 – Stadtrat Rudolf Hötzel, Platz 3 – Rolf Oßmann, Platz 4 – Ingrid Wengle.

Rosenheim - Der Kreisverband der Republikaner hat sich getroffen und eine Liste für die Kommunalwahlen 2020 aufgestellt. Sie hoffen auf den Einzug in den Stadtrat.

Die Meldung im Wortlaut:

Die Rosenheimer Republikaner stellten am Donnerstagabend, den 5. Dezember, ihre Liste auf. Die Stadträte Rudolf Hötzel und Markus Schmid wurden einstimmig an die Spitze gewählt. Hötzel, der auf 30 Jahre Statratserfahrung zurückblicken kann: "Wir gehen voller Optimismus und Kraft in den Wahlkampf und hoffen wieder mit Fraktionsstärke einzuziehen, haben wir doch immer wieder den Finger in die Wunden gelegt und die viel zu vielen Baustellen kritisiert, wie auch die Ampelschaltung und die Erhöhung diverser Gebühren, so konnte endlich die die Friedhofsgebührenerhöhung verhindert werden. Dass jetzt 12 Mio. ins Eisstadion investiert werden (obwohl ein Neubau von uns bevorzugt war und die Pläne für die zweite Eisfläche da sind) sind u.a. der Verdienst der REP-Stadträte. Auch die Wiedereröffnung der Eisstadion Gaststätte (leider erst ab 17 Uhr) konnte als Erfolg verbucht werden. 

Es ist die beste Liste seit vielen Jahren, so hoffen wir auf erhebliche Zugewinne, denn es geht um Rosenheim und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger. Es ist keine Bundestagswahl, gerade in Rosenheim haben sich die Republikaner so positiv weiterentwickelt und vor allem im sozialen Bereich konnten wir mit unserer stillen Hilfe vielen Mitbürgern helfen und sie beraten!"

Pressemeldung Republikaner Kreisverband Rosenheim-Stadt

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT