Acht Kameras am KuKo

+

Rosenheim - Die drei Überwachungskameras für die Rosenheimer Innenstadt haben hohe Wellen geschlagen - doch am KuKo stehen schon länger acht Kameras.

An drei Stellen in der Stadt werden demnächst Videokameras aufgestellt, die ihre Bilder direkt zur Polizei in der Kaiserstraße übertragen - am Salzstadel, am Busbahnhof Stollstraße und in der Münchener Straße, Höhe Salinpark (die roten Kreise in der Grafik). Die Maßnahme, die vor allem dazu dienen soll, Verbrechen vorzubeugen, führt zu vielen Diskussionen. Währenndessen ist der Bereich rund um das Kultur- und Kongresszentrum (blauer Kreis) schon seit fünf Jahren videoüberwacht, ohne dass dies in der Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit erregt hätte. Acht Kameras erfassen das Geschehen im Park und auf der Plaza und senden die Bilder ins KuKo. Der Vandalismus rings um das Gebäude habe zwar nicht abgenommen, heißt es von der dortigen Geschäftsleitung. Häufig sei es aber schon gelungen, Täter zu idenitifizieren, die Schäden angerichtet hatten. Alle Aufnahmen, die nicht zur Aufklärung und Beweissicherung dienen, werden nach drei Tagen überspielt. Schilder machen auf die Videoüberwachung aufmerksam.

Kommentare