"Let's talk about...": Sterben und Tod

Rosenheim - Bald startet die Aktion "Let's talk about..." des Stadtjugendrings. In vertrauter Runde sollen dann brisante Themen besprochen werden. Zu Beginn über den Tod:

Am 14. März startet der Stadtjugendring um 19 Uhr im Lokschuppen mit einer spannenden neuen Aktion: Unter dem Titel „Let`s talk about“ wird es für Aktive aus der Jugendarbeit die Möglichkeit zum Gedankenaustausch für verschiedene interessante und brisante Themen geben.

Oft ergeben sich in der Jugendarbeit Situationen, in denen man neben den vorgegebenen Inhalten gerne mehr Zeit hätte, sich Themen der Teilnehmer zu widmen, die emotionell sehr berühren und in die Tiefe gehen. Gerade, wenn man tagsüber dabei konzentriert gearbeitet hat und sich an einem vertrauten Ort befindet, entstehen in den Pausen oder am Feierabend interessante Gespräche.

Der Stadtjugendring möchte Möglichkeiten zu solchen Gespräch bieten. Hierbei geht es um keinen Fachvortrag oder ähnliches, sondern in angenehmer und vertraulicher Runde soll jeder die Möglichkeit haben, seine Meinung, sein Gefühl oder seine Ansicht zu äußern und zu hören, wie es anderen im Umgang mit diesem Thema geht.

Als erstes Thema soll der Umgang mit Sterben und Tod besprochen werden. Eingeladen sind alle interessierten aus der Jugendarbeit. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Erfahrungsgemäß kann ein gutes Gespräch in angenehmer Atmosphäre sehr viel Hilfe für den eigenen Alltag bieten. Der Abend wird moderiert von den Mitarbeitern des Jugendverbandsteam Happi Wörndl und Markus Bundil.

Pressemitteilung Stadtjugendring Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT