Gute Nachricht für Urzeit-Fans!

Lokschuppen startet wieder mit Führungen und Kindergeburtstagen

+
Europas größtes Paläoaquarium

Gute Nachricht für die Fans der Meeressaurier: Das Ausstellungszentrum Lokschuppen startet am Wochenende wieder mit den beliebten Führungen, Workshops und Kindergeburtstagen zur Ausstellung „SAURIER – Giganten der Meere“.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Von den bewährten Ausstellungsführern begleitet, können die Besucher in die Welt der Reptilien und Ur-Ozeane eintauchen und sich auf eine faszinierende Zeitreise durch die Erdgeschichte begeben.

Die neuen Regelungen gelten vorerst ab Samstag, 27. Juni. Private Gruppen, Firmen oder Schulen können eigene Führungen und Workshops mit mindestens 10 und höchstens 20 Teilnehmern buchen. Gut zu wissen: Im Gebäude und bei der Führung gibt es eine Maskenpflicht, der Mindestabstand von 1,5 Meter ist einzuhalten. Die Benutzung eines Tourguides ist für alle Teilnehmer vorgeschrieben. Gruppen haben dabei die Wahl zwischen der einstündigen Highlight-Führung und der 90-minütigen Premiumführung.

Familienführungen bietet der Lokschuppen samstags, sonntags und feiertags um 10.30 Uhr an, ab Juli auch um 15:00 Uhr. Außerdem startet montags um 14 Uhr eine Familienführung. An diesem Wochentag ist der Eintritt für Familien ermäßigt.

Urzeit im Lokschuppen: Die ersten Meeressaurier sind in Rosenheim eingetroffen 

Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Die ersten Modelle im Lokschuppen.  © mb
Dr. Peter Miesbeck Leitung Ausstellungszentrum LOKSCHUPPEN Rosenheim © mb
Dr. Bernd Herkner Kurator der Ausstellung SAURIER – Giganten der Meere © mb
Pressekonferenz im Lokschuppen.  © mb
Tanja Hammerl Atelier Hammerl & Dannenberg, München, Ausstellungsdesign © mb
Schaufenster im Lokschuppen.  © mb
Dr. Simone Maganuco: Paläontologe, Prehistoric Minds, Italien, Modellproduktion © mb
Der Lokschuppen.  © mb
Der Lokschuppen.  © mb
Der Lokschuppen.  © mb
Dr. Bernd Herkner mag ‚seine‘ Saurier. Das beruht offensichtlich auf Gegenseitigkeit. Der Kurator der Ausstellung stand in den letzten Monaten fast täglich mit den Modellbauern in Kontakt. Jeder einzelne Muskel, jede Bewegung, ja, sogar die Gestaltung der Hautfarbe der Saurier wurde mit dem Wissenschaftler im Detail abgestimmt. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Jeder Saurier wird als virtuelles 3D-Modell am Computer entworfen. Das ist ein wichtiger Arbeitsschritt, weil anhand der 3D-Ansichten alle Details zu Anatomie und Haltung abgestimmt werden können. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Die Werkzeuge der Modellierer findet man in jeder Töpferwerkstatt. Hier werden gerade die Hautfalten gestaltet. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Der Prozess zur Herstellung eines Saurier-Modells beginnt auf dem Papier. Davide Bonadonna fertigt zu jedem Tier detailgetreue Handskizzen – sei es vom Skelett oder des lebensechten Sauriers. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Der weiche Ton wird in handlichen Stücken aufgelegt und anschließend mit unterschiedlichen Werkzeugen modelliert. Jeder einzelne Schritt in der Herstellung der Saurier-Modelle ist reine Handarbeit – made in Italy! © VKR / Foto: Andreas Jacob
Zwei Modellbauer bei der Arbeit am Kopf von Tylosaurus. Der Gigant war ein gefürchteter Jäger in den Meeren der Kreide. Noch hat unser Modell keine Zähne, die werden separat angefertigt und erst viel später eingesetzt. Mit ihnen wird dieser Saurier furchterregend aussehen. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Ein Blick in die Werkhalle der Modellbauer Prehistoric Minds im Februar 2019. In den nächsten 4-5 Monaten wird es hier richtig eng werden. Insgesamt 22 Modelle hat das Ausstellungszentrum Lokschuppen in Auftrag gegeben. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Damit die Augen von Tylosaurus beide gleich aussehen nutzen die Künstler die moderne Technik. Ein Handyfoto der anderen Gesichtshälfte gibt hier Orientierung. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Das Modell des Tylosaurus ist noch nicht fertig, da werden auch schon die Augen gestaltet. Manchmal sind auch die einfachsten Mittel effektiv: zwei hohle Plastikkugel-Hälften werden innenseitig kunstvoll bemalt. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Der Placodus gigas ist verhältnismäßig klein und daher auch eher fertig als die großen Saurier. Das Auge sitzt bereits an Ort und Stelle und schon geht es an die Bemalung. Mit Airbrush wird die Farbe kunstvoll aufgetragen. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Die am Computer entworfenen virtuellen 3D-Modelle werden an eine CNC-Fräse übertragen. Sie fräst vollautomatisch die vorgegebenen Formen aus großen Styropor-Blöcken. Jeder Saurier wird hinterher aus mehreren Styropor-Bausteinen zusammengesetzt. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Der Tylosaurus im Entstehungsprozess. Auf die zusammengesetzte Styropor-Form werden mit Ton die Haut, die Augen die Nasenlöcher und weitere Details ausgearbeitet. Damit der Ton nicht austrocknet, werden die fertigen Teile mit Folie abgedeckt. © VKR / Foto: Andreas Jacob
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim
Ankunft der Modelle am Lokschuppen.  © Lokschuppen Rosenheim

Die regulären Erwachsenenführungen finden Dienstag bis Freitag jeweils um 14:00 Uhr statt. Tickets für alle angebotenen offenen Führungen oder Workshops sind zusammen mit dem Eintritt über den Online-Shop des Ausstellungszentrums erhältlich. Gruppen-, Schul- oder Kindergartenbesuche sowie Kindergeburtstage können über das Ausstellungsbüro gebucht werden.

Spiel, Spaß und Spannung erleben Buben und Mädchen bei einem Kindergeburtstag mit den Meeressauriern. Nach einer altersgerechten Führung durch die Ausstellung wird gemeinsam in den Workshops gebastelt. Dabei entstehen bunte Pappsaurier, fantasievoll bedruckte Turnbeutel oder Abgüsse von Fossilien.

„Wir werden unsere Führungen und Workshops immer der Entwicklung der Lage anpassen“, so der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck. „Die jüngsten Lockerungen haben es uns auch erlaubt, wieder mehr Besucher in die Ausstellung zu lassen. Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien unsere Angebote erweitern können.“ Damit der Spaß in den Sommerferien nicht zu kurz kommt, finden in dieser Zeit auch jeden Montag öffentliche Workshops statt. Alle Informationen zu Tickets und Buchungen findet man auf der Homepage www.lokschuppen.de oder telefonisch unter 08031/ 365 9036.

Pressemitteilung Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim

Kommentare