AfD-Infoabend bei sommerlichen Temperaturen

Markus Plenk referiert bei AfD über Landwirtschaft und gesunde Ernährung

+
Die Landtags- und Bezirkstagskandidaten der AfD Rosenheim mit Markus Plenk

Rosenheim - Der Kreisverband hat im Rahmen eines Informationsabends den Traunsteiner AfD-Landtagskandidaten und Bio-Landwirt Markus Plenk begrüßen dürfen. Dieser gab bei der gut besetzten Veranstaltung einen Überblick über die Positionen der AfD im Bereich Landwirtschaft und zeigte auf, welche Thematiken er als Landtagsabgeordneter gerne in die Politik einbringen würde.

Nach einer Begrüßung durch Landtagskandidat Andreas Winhart stellten sich die Rosenheimer Kandidaten der AfD vor. Der Bezirkstagskandidat für Rosenheim-West, Christian Demmel, widmete sich in seiner Vorstellung dem geplanten Psychisch-Kranken-Gesetz der CSU und verurteilte dabei scharf, dass dieser Gesetzentwurf, wenn er so umgesetzt werden würde, psychisch kranke Menschen wieder stigmatisieren würde, statt einen hilfsbedürftigen Menschen in so einem Fall zu sehen. Ferner erinnerte er an den Fall Gustl Molat. Der Bezirkstagskandidat für Rosenheim-Ost, Andreas Kohlberger, stellte seinen Schwerpunkt der Heimat- und Traditionspflege vor. Des Weiteren möchte Kohlberger zukünftig vermehrt das Thema Tierschutz in den Mittelpunkt stellen, wobei ihm vor allem maßnahmen gegen die unnötigen Tiertransporte ein Herzensanliegen sind. Andreas Winhart, der Landtagskandidat für den Stimmkreis Rosenheim-Ost ging auf seinen Themenschwerpunkt Gesundheitspolitik ein. Dabei forderte er, dass kommunale Krankenhäuser zukünftig breiter aufgestellt werden müssen und eine wohnortnahe Versorgung gewährleistet werden muss. Anhand von Beispielen zeigte er auf, welche negativen Folgen die Schließung kleiner, lokaler Krankenhäuser mit sich bringt und kritisierte nochmals die Schließung der Geburtsstation in Bad Aibling. Franz Bergmüller, der Landtagskandidat der AfD im Stimmkreis Rosenheim-West stellte seine Positionen für die zukünftige Arbeit der AfD im bayerischen Landtag vor. Der Spitzenkandidat der AfD in Oberbayern nannte unter anderem die regionalen Komponenten bei Ausschreibungen als Ziel. „Es kann nicht sein, dass eine Firma aus der Steiermark bayerische Schulessen liefert, nur weil Sie in paar Cent billiger sind als die lokalen Lieferanten und Handwerksbetriebe, die bei Ausschreibungen keine Chance haben“, so Bergmüller. Damit leitet er auf den Hauptreferenten des Abends über.

Markus Plenk begann seinen Vortrag mit einem Seitenhieb auf die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), welche selbst im landwirtschaftlichen Bereich erste Auswirkungen zeigt. Danach ging der Traunsteiner AfD-Kandidat und Dritte auf der oberbayerischen AfD-Liste zunächst in eine Analyse der EU-Subventionen sowie der bäuerlichen Struktur in Oberbayern über. Er stellte dabei fest, dass viele Subventionen nutzlos versickern oder das Geld gleich wieder durch steuern den Landwirten abgenommen wird. Dabei kritisierte Plenk, dass es nicht sein könne, dass ein Landwirt einen bestimmten Betrag an staatlichen Subventionen für eine bestimmte Tätigkeit oder ein Vorhaben bekommt, der Staat dies dann aber voll wie ein Einkommen besteuere. Fernern ging Plenk auf zahlreiche Fragen aus dem Publikum ein. So bezog er Stellung gegen den Einsatz von Glyphosat und sprach sich für die Eindämmung des Flächenfraßes aus. Anschaulich zeigte er dabei immer wieder Beispiele aus seiner beruflichen Praxis als Bio-Landwirt und Alm-Bauer auf.

AfD Kreisverband Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT