Stadt bestätigt Anmeldung der Kundgebung

Pegida-Aktivist Stürzenberger will wieder in Rosenheim sprechen

+
Pegida-Aktivist Michael Stürzenberger sprach am 134. Juli 2019 in Rosenheim vor zahlreichen Demonstranten.
  • schließen

Rosenheim - Pegida-Aktivist Michael Stürzenberger, der auch Mitglied der Bürgerbewegung "Pax Europa" ist, hat sich ein weiteres Mal in Rosenheim angekündigt.

Michael Stürzenberger, einer der Hauptaktivisten der Pegida-Bewegung in Bayern will nochmal nach Rosenheim kommen. Und zwar am 21. September. Die Stadt bestätigte auf Nachfrage von rosenheim24.de, dass für diesen Tag eine Kundgebung angemeldet wurde. Eine Gegendemonstration sei bisher noch nicht angezeigt. Die genaue Örtlichkeit stehe nach Aussage der Stadt noch nicht fest.

350 Bürger demonstrierten gegen den Aktivisten

Proteste zahlreicher Gruppierungen gegen Stürzenberger-Rede in Rosenheim

Stürzenberger war bereits am 13. Juli in Rosenheim am Mittertor aufgetreten. Über 350 Gegendemonstranten hatten sich damals ebenfalls dort eingefunden, um lautstark aber friedlich gegen die Kundgebung Stürzenbergers zu demonstrieren

Auch der Ort des damaligen Geschehens sorgte für Zündstoff. Stürzenberger selbst war der Auffassung, die Stadt habe seinen Auftritt mit der Lüge, es gebe eine Baustelle auf dem Max-Josefs-Platz, verhindern wollen. Wegen dieser geplanten Baustelle wurde seine Kundgebung an das Mittertor verlegt.

Im Stadtrat wurde noch einmal darüber diskutiert, ob die Kundgebung überhaupt am Max-Josefs-Platz bzw. Mittertor hätte stattfinden müssen. "Ein sensibler Umgang schaut anders aus, der hätte auch am Salzstadl sprechen können", sagte SPD-Stadträtin Elisabeth Jordan. Oberbürgermeisterin Bauer machte hierzu deutlich, dass die Stadt den Ort von Kundgebungen nicht bestimmen dürfe.

Zudem wurde im Stadtrat die Länge und Lautstärke der Kundgebung des Aktivisten und in diesem Zusammenhang eine Beschränkung der Redezeit und der Lautstärke thematisiert.

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

glorydaysAntwort
(0)(0)

Sein erster Versuch, seine ganz eigene (Stürzenberger) Wahrheit unter das Volk zu bringen ist ja nicht grad erfolgreich gewesen. Ausser dem anwesenden Demo Volk hab ich keine Volksmenge gesehen die sich diese "Wahrheiten" anhören wollten. Diesmal ist eine andere Strategie event. noch effektiver um diesen Mann Paroli zu bieten, wenn er wieder das Mit- Diskutieren zulässt. Vorschlag: Alle Religionsgemeinschaften aus Rosenheim stellen Ihre Oberhäupter vor die Redner-Bühne genauso wie die gesamte Stadtratsfraktion vor die Bühne gehört um den Mann Rede und Antwort zu stehen. Alles andere bleibt erstmal eine Stumme Demo.

Karl August
(0)(0)

I mog an Stürzi ! Der scheisst sich nix ! Respekt Stürzenberger . Die Wahrheit muss verbreitet werden !!!

JDAntwort
(0)(0)

Don't feed trolls!

Die richtige Adresse für Beschwerden lautet

florian . schiller (AT) ovb24 . de

und

poststelle (at) sta-ts . bayern . de

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT