Mehrere Kolbermoorer am Schöffengericht Rosenheim verurteilt

HartzIV-Empfängerin zu Asylbewerber: "Du frisst von unseren Steuern!"

  • schließen

Kolbermoor/Rosenheim - Eine ganze Reihe von Straftaten beging eine Gruppe junger Erwachsener und wurde dafür an das Schöffengericht Rosenheim bestellt.

Eine Schlägerei mit zwei Asylbewerbern aus Äthiopien bzw. Eritrea hätten eine 23-jährige Kolbermoorerin und eine weitere Angeklagte - die gar nicht erst vor Gericht erschien - angezettelt. Angeblich hätten sie mit Weinflaschen nach den Männern geworfen. Der 27-jähriger Partner und Verlobter der Kolbermoorerin - ebenfalls aus Kolbermoor - habe eingegriffen und den Eritreer mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt, wie das OVB berichtet.

Eine Überwachungskamera habe den Vorfall aufgezeichnet. "Ihr fresst von unseren Steuern!", habe eine der Frauen den Asylbewerbern an den Kopf geworfen - alle drei Täter seien, so das OVB weiter, HartzIV-Empfänger und zudem bereits vorbestraft. Der vierte im Bunde, ein 27-jährige Montenegriner, habe sich eingemischt, als an einem anderen Tag eine Polizeistreife den Kolbermoorer festnehmen wollte. 

Bunte Palette an Straftaten

Alle drei anwesenden Angeklagten waren wohl umfassend geständig. Fünf Anklagen mit zwölf Straftaten legte das Gericht den jungen Menschen zur Last; von Beleidigung bis hin zur Beschaffung von verbotenen Betäubungsmitteln.

Genügend Zeit, über seine Straftaten nachzudenken, gibt das Gericht dem Hauptangeklagten. Zwei Jahre und zehn Monate Gefängnis mit der Möglichkeit zur Therapie in der geschlossene Anstalt erwartet den Kolbermoorer. Seine Verlobte wurde zu zehn Monaten verurteilt, auch sie erwartet eine Therapie in der Geschlossenen. Der Montenegriner muss eine vierstellige Geldstrafe abstottern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser