Für eine bessere Radinfrastruktur in der Stadt

9.500 Unterschriften für Radentscheid Rosenheim - Organisatoren hochzufrieden

Rosenheim - Insgesamt 9500 Menschen haben sich mit ihrer Unterschrift für das Bürgerbegehren Radentscheid Rosenheim ausgesprochen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Damit haben sie ein deutliches Zeichen für eine bessere Radverkehrsinfrastruktur in Rosenheim gesetzt. Entsprechend zeigen sich die Organisatoren hochzufrieden. „Allein in Rosenheim haben 6.600 wahlberechtigte Bürger*innen unterschrieben“, so Armin Stiegler von der Initiative Radentscheid Rosenheim.

„Dazu kommen weitere 2.900 Unterzeichnende, hauptsächlich aus umliegenden Gemeinden wie Stephanskirchen, Kolbermoor oder Bad Aibling, sowie Jugendliche, die das Bürgerbegehren inhaltlich unterstützt haben“. Dabei hat ein breiter Querschnitt der Rosenheimer Bevölkerung aus allen Altersschichten das Bürgerbegehren unterzeichnet. Darüber hinaus gab es weitreichende Unterstützung durch den Rosenheimer Einzelhandel.

In mehr als 60 Geschäften, Arztpraxen, Apotheken, Gaststätten und Autohäusern konnte unterschrieben werden. Dazu kommen 38 offizielle Unterstützer, darunter Parteien, Verbände sowie evangelische und katholische Kirchengemeinden.

Mit dieser breiten gesellschaftlichen Unterstützung appellieren die Organisatoren des Radentscheids an den Rosenheimer Stadtrat, nun die Ziele des Bürgerbegehrens direkt zu übernehmen. So kann die Umsetzung rasch in die Wege geleitet werden. Die Initiative möchte die Realisierung der Ziele konstruktiv begleiten, um Rosenheim zu einer echten Fahrradstadt werden zu lassen.

Pressemeldung Radentscheid Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT