Stadtrat Rosenheim hat Entscheidung zu  "Innaustraße Ost" getroffen

Bebauungsplan für Happing ist beschlossen

Rosenheim - Der Bebauungsplan und der Flächennutzungsplanänderung für die „Innaustraße Ost“ sind wirksam. Der Stadtrat hat ihn am 23. Oktober beschlossen.

Pressemeldung im Wortlaut:

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 24. Juli 2019 die 45. Änderung des Flächennutzungsplanes „Innaustraße Ost“ sowie am 23. Oktober 2019 den Bebauungsplan Nummer 183 „Innaustraße Ost“ beschlossen. Ziel der Planung ist die planungsrechtliche Sicherung sowie die Ermöglichung einer angemessenen Erweiterung der bestehenden Betriebe in Form eines Gewerbegebietes und eines Sondergebietes mit der Zweckbestimmung „Reitsportanlage“. 

Plangebiet befindet sich im Ortsteil Happing

Mit Schreiben vom 24. Oktober 2019 hat die Regierung von Oberbayern die entsprechende Flächennutzungsplanänderung genehmigt. Die Genehmigung der Regierung sowie der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan wurden im Amtsblatt Nummer 26 der Stadt Rosenheim vom 12. November 2019 bekannt gemacht. Die Flächennutzungsplanänderung sowie der Bebauungsplan sind damit in Kraft getreten. Das Plangebiet liegt östlich der Bahnlinie Rosenheim-Kufstein im Ortsteil Happing

Bebauungsplan ist öffentlich einsehbar

Es umfasst im Wesentlichen die Flächen des Betriebsgeländes Innaustraße 15 und des Pferdehofes Happinger-Au-Straße 27 inklusive der als Lagerflächen und Freianlagen genutzten Flurstücke, Zufahrten sowie eine bewaldete Fläche. 

Die Flächennutzungsplanänderung sowie der Bebauungsplan einschließlich Begründung, Umweltbericht und zusammenfassender Erklärung können während der allgemeinen Dienststunden 

(Montag bis Freitag von  8-12 Uhr und Donnerstag von 14-17 Uhr) sowie nach Vereinbarung im Stadtplanungsamt, Rathaus, Königstraße 24, Ostflügel 3. Stock, von jedermann eingesehen werden. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. 

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bulin

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT