"Wasen nicht verBRENNERn"

Brenner-Nordzulauf: Nächste Bürgerinitiative wird gegründet

+
Demonstration gegen Bahnlinien-Ausbau Brennerzulaufstrecke: "Keine neuen Bahntrassen durch`s Inntal" steht unter anderem auf Plakaten bei einer Demonstration am 06.03.2017 in Rosenheim
  • schließen

Rosenheim - Es zeichnete sich bereits in der Sondersitzung des Rosenheimer Stadtrates zum Brenner-Nordzulauf ab: Viele Rosenheimer wollen die Zulaufstrecke nicht. Nun wird auch in Pang eine Bürgerinitiative gegründet.

Mit Plakaten und Transparenten positionierten sich einige Panger bei der Sondersitzung des Rosenheimer Stadtrates zum Thema Brenner-Nordzulauf im September gegen die geplante Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel. Die Gleise könnten auch durch einige Rosenheimer Stadtteile (Westerndorf, Pang, Aising oder Happing) verlaufen. Zudem schlossen sich Vertreter von SPD, Grüne, FDP und ÖDP im Stadtrat zusammen und fordern in einem Antrag, eine Resolution gegen den Brenner-Nordzulauf zu beschließen und diese der Bayrischen Staatsregierung, dem Verkehrsausschuss des Bundestages, sowie den örtlichen Mandatsträgern im Landtag, Bundestag und dem Europaparlament weiterzuleiten.

Gründung Bürgerinitiative

Themenseiten:

- Brenner-Nordzulauf

- Brenner-Basistunnel

Facebook-Seite:

- Brenner-Nordzulauf

Viele mögliche Betroffene haben sich bereits zu Bürgerinitiativen zusammengeschlossen. Nun auch in Rosenheim/Pang. Am Dienstag, 6. November ab 19.30 Uhr findet im Sportheim Pang die Veranstaltung zur Gründung der Bürgerinitiative "Wasen nicht verBRENNERn" statt. "Wir fordern den Planungsstopp und keinen Brenner-Nordzulauf durch das Rosenheimer Becken und das Inntal", ist das klare Statement. Weiter heißt es in der Einladung: "Durch den Bau des Brenner-Nordzulaufs wird unser Lebensraum unwiederbringlich zerstört! Für Westerndorf, Pang, Aising und Happing bedeutet das: Zerstörung unserer Freizeit- und Naherholungsgebiete und der Tourismusregion. Vernichtung der landwirtschaftlichen Flächen, der natürlichen Lebensräume und unserer Kulturgüter. Verlust des Wohnwertes und Mehrbelastung durch zusätzlichen Güterverkehr." Die Verantwortlichen freuen sich auf Teilnahme und Unterstützung.

Grobtrassenentwürfe

Die DB Netz AG präsentierte bereits am 18. Juni dieses Jahres die ersten Entwürfe von Grobtrassen. Gemeinsam mit Vertretern der Region suchen Bahnvertreter die gesamthaft beste Trassenführung für eine Neubaustrecke. Aktuell werden gerade Trassenvorschläge aus der Bürgerschaft geprüft und eingearbeitet.

Die Karte der Bahn mir den Grobtrassen-Entwürfen

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT