In der Münchener Straße in Rosenheim

Ehemalige K&L-Filiale: Dieses Geschäft zieht nun bald ein

+
In die ehemalige K&L-Ruppert-Filiale kommt ab Herbst 2020 eine neue Buchhandlung
  • schließen

Rosenheim - Vor rund einem Jahr war bekannt geworden, dass die K&L-Filiale in der Fußgängerzone schließen muss. Danach stand das Gebäude monatelang leer. Doch nun ist klar, welches Geschäft in dem Haus bald eröffnen wird.

Die Kette "Buchhandlung Rupprecht GmbH" aus Vohenstrauß in der Oberpfalz wird im Herbst 2020 nach einem entsprechenden Umbau eine Filiale in der Münchener Straße 2 eröffnen. Das Haus liegt bekanntlich in bester Lage genau an der Ecke Max-Josefs-Platz beziehungsweise Rathausstraße.

"Bücherfreunde aufgepasst! Es gibt wieder tolle Neuigkeiten: Ihr werdet unsere Buchhandlung bald an einem weiteren Standort finden. Im Herbst eröffnen wir in Rosenheim eine neue Buchhandlung. (...) Wir freuen uns schon sehr auf den neuen Standort und viele nette Buchliebhaber", teilte das Unternehmen jetzt auf Facebook mit. Auf einer Verkaufsfläche von rund 350 m² soll eine große Auswahl an Büchern aus allen Rubriken angeboten werden.

Die Buchhandlung Rupprecht ist in ganz Süddeutschland präsent und verfügt neben einem Online-Shop über insgesamt 45 Filialen in Bayern und Baden-Württemberg. Neben dem neuen Standort in Rosenheim gibt es unter anderem auch Geschäfte in Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Mühldorf, Neuötting, Eggenfelden und Pfarrkirchen sowie einige in der Landeshauptstadt München.

Die Vorgeschichte:

Das Modehaus "K&L Ruppert", das viele Jahre in dem Haus untergebracht war, hatte im Januar 2019 einen Insolvenzantrag stellen müssen. Insgesamt wurden bzw. werden im Zuge der Maßnahme deutschlandweit 14 von insgesamt 54 Filialen geschlossen, darunter eben auch die Geschäfte in Rosenheim und Mühldorf. Kurz darauf war bekannt geworden, dass sich rund 200 Mitarbeiter aus Rosenheim und Mühldorf zum Stichtag 30. April 2019 nach einem neuen Job umsehen mussten.

Das hatte für Unmut bei der Belegschaft gesorgt, da die Mitarbeiter damals zum Teil erst sehr kurzfristig über das Aus und die Kündigungen informiert worden sein sollen. Ein K&L-Sprecher hatte dies bestritten. Alle Mitarbeiter seien über die Pläne "umgehend informiert" worden, hieß es.

mw

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT