SPD-Antrag löst Diskussion aus 

Parkgebühren auf der Loretowiese: Die User wollen das nicht!

Rosenheim - Parkgebühren auf der Loretowiese? Die SPD fordert in einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, ein kostenpflichtiges Parken im Stadtzentrum.

Laut SPD soll Ziel dieses Antrags sein, dass mehr Bewohner, Stadtbesucher und Pendler auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen.

Bereits 2016 führte rosenheim24.de eine Befragung zu diesem Thema durch. Damals war das Ergebnis eindeutig, über  85% sprachen sich gegen eine Parkgebühr auf der Loretowiese aus.

Dieses Resultat spiegelt sich auch in den zahlreichen Kommentare unserer Leser sowohl auf rosenheim24.de als auch bei Facebook wieder.

User-Kommentare sind eindeutig

Facebooknutzer Don Costantino Gargiulo sieht durch Parkgebühren auf der Loretowiese eine Gefahr für den Einzelhandel: "Kein Wunder das in der Stadt die Läden einer nach dem anderen zu macht, denn bevor ich Parkgebühren zahlen muss, bestell ich lieber im Internet kommt mir so dann günstiger! Also wirtschaftlich ist was anderes." 

Auch "superkunzi" bläst auf dem Portal ins selbe Horn: "Kostenloses Parken ist eine der wenigen Möglichkeiten, diese Stadt zum Bummeln/Shoppen etwas attraktiver zu machen."

"Stanzei" nennt eine andere Problematik: "Die Loretowiese ist der Parkplatz für viele Pendler die in Rosenheim arbeiten. Diese Arbeitskräfte, wo immer sie auch beschäftigt sind, braucht die Stadt."

Einem "Gast-Leser" fehlen die Optionen für diejenigen, die auf die Loretowiese täglich angewiesen sind: "Da ich mal davon ausgehe, dass sich die Parkgebühren in einem Rahmen bewegen, den sich ein täglich Pendelnder oder Anwohner nicht leisten kann/will, frage ich mich wo die alle hin sollen. Bevor sie so was machen, sollten sie erstmal für Alternativen sorgen."

Dauerparkausweis für Berufstätige als Lösung?

Doch es gibt auch den ein oder anderen Befürworter. Stellvertretend für jene hier die Aussage von Kunigunda W. Böttinger auf Facebook: "Es ist nicht selbstverständlich dass man, wenn man arbeitet, einen kostenlosen Parkplatz bekommt. Aber dass die in Rosenheim arbeitenden Parker horrende Parkgebühren zahlen müssen, ist alles andere als in Ordnung."

Böttinger hat aber auch einen Vorschlag: "Prien hat da eine gute Lösung: Wenn man in Prien arbeitet und außerhalb wohnt, kann man einen Dauerparkausweis für bestimmte Parkplätze erwerben. Dieser Ausweis kostet pro Monat 16 Euro."

Viele User wütend auf SPD

Unterm Strich sind dennoch viele User über den Vorschlag der SPD verärgert, wie auch Michael Kiefer auf Facebook: "Und wieder ein verzweifelter Versuch unserer Politik die prekäre Haushaltslage zu verbessern… Grundsteuer, Hundesteuer, Friedhofsgebühr... Wie wär's denn mal mit zukunftsweisender Stadtentwicklung und progressiver Wirtschaftspolitik?"

mz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT