Ehrenamtliche Schulweghelfer gesucht

Mehr Sicherheit für Rosenheimer Schulkinder

+
Gefahrenzone Schulweg: Eine der 40 Schulweghelferinnen in Fürstätt ist Stefanie Kießling, selber Mutter und berufstätig, die sich seit fast drei Jahren für die Schulweghelfer engagiert.

Rosenheim - Jeden Tag setzen sich die Schulweghelfer dafür ein, dass der Schulweg für die Kinder in Rosenheim sicherer wird. Auch weiterhin werden immer Ehrenamtliche gesucht.

Mehr als 300 Schüler besuchen derzeit die ersten vier Klassen der Grundschule in Fürstätt. Auf ihrem täglichen Schulweg gibt es auf Grund der exponierten Stadtlage eine ganze Reihe an stark befahrenen sowie mehrspurigen Verkehrswegen und unübersichtlichen Kreuzungen

Die Sicherheit der Kinder liegt Sibylle Allgajer, eine der Organisatoren der Fürstätter Schulweghelfer, besonders am Herzen. „Wir sind alle aus tiefer Überzeugung mit dabei, weil wir jeden Tag erleben, wie gefährlich der Schulweg für unsere Kinder ist.“ 

Man habe derzeit jeweils drei Schulweghelfer, die jeden Morgen von 7.30 bis 8 Uhr vor der Schule oder direkt an der Fußgängerampel an der Äußeren Münchner Straße im Einsatz sind. Da das Team insgesamt aus 40 Ehrenamtlichen besteht, bleibt die Arbeitsbelastung für den Einzelnen überschaubar. Jeder der Väter und Mütter investiert derzeit im Monat zweimal eine halbe Stunde – somit lassen sich auch Berufstätigkeit und Ehrenamt gut miteinander verbinden. 

Weiterhin Ehrenamtliche gesucht

Da das Verkehrsaufkommen in der Äußeren Münchner Straße nicht zuletzt wegen Baustellen und Umleitungen stetig zugenommen hat, ist ein weiterer Schulweghelferposten auf Höhe der Kreuzung nach Fürstätt geplant. Hier gab es in den vergangenen Monaten wiederholt gefährliche Situationen mit Fahrradfahren, Schulkindern und Linksabbiegern, die somit verhindert werden sollen. 

Eine Erfahrung, die auch von der aktuellen Unfallstatistik des Deutschen Verkehrssicherheitsrats bestätigt wird. Bei den Unfalltypen innerorts stehen die „Einbiegen/Kreuzen-Unfälle“ mit 26,1 Prozent an erster Stelle. „Schön wäre es, wenn wir weitere Eltern oder auch ein paar aktive Rentner finden würden, die uns bei dieser wichtigen und sinnstiftenden Aufgabe unterstützen“, so Daniela Ott, die für diesen Bereich das Team der Schulweghelfer koordiniert. Denn je mehr mitmachen, umso einfacher sei die Organisation, auch wenn vielleicht aus privaten Gründen ein Termin mal nicht passen sollte. 

Alle, die mithelfen möchten, dass die Schulkinder in Fürstätt weiterhin sicher in die Schule kommen, melden sich bitte telefonisch bei Daniela Ott unter 01575 /6616275.

Pressemeldung Schulweghelfer Fürstätt

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser