Vorfall in Rosenheim sorgt für Kopfschütteln

„Euch Hurensöhne töten wir!“: Männer gehen auf Polizisten los - Beamte (21) verletzt

Rosenheim - In der Nacht von Montag auf Dienstag, 7. April, kam es in der Kaiserstraße zu einem folgenschweren Übergriff auf Polizisten. 

Die Meldung im Wortlaut:

Beamte der Rosenheimer Polizei wollten in der Kaiserstraße eine dreiköpfige Personengruppe einer Kontrolle unterziehen. Als die Beamten die drei Männer ansprachen, zeigten sich zwei von ihnen in extremer Weise aggressiv und gewaltbereit. 

Die Beamten wurden sofort angeschrien, „was sie wollen“ und „sie sollen wieder verschwinden“. Aufgrund der hohen Gewaltbereitschaft forderten die Beamten Unterstützung an. 

Plötzlich versuchte ein 36-jähriger Mann aus Rosenheim auf einen 25-jährigen Polizeibeamten einzuschlagen, er fing auch an, den Beamten zu schubsen. Der Rosenheimer versuchte anschließend mit den Fäusten ins Gesicht des Beamten zu schlagen. 

Da die Unterstützungskräfte rechtzeitig vor Ort eingetroffen waren, konnte der Faustschlag gerade noch durch einen 31-jährigen Polizeibeamten verhindert werden, da er den bereits ausgezogenen Arm festhalten konnte. 

Der 36-jährige Schläger sollten dann fixiert werden, doch nun mischte sich die zweite Person aus der Gruppe ein. Es handelte sich um einen 46-jährigen Mann, ebenfalls aus Rosenheim. 

Er ging nun auf eine 21-jährige Polizeibeamtin los und versuchte ebenfalls, ihr mit der Faust ins Gesicht zu schlagen und sie zu Boden zu werfen. Die beiden Rosenheimer zeigten sich weiter sehr aggressiv und gewaltbereit, versuchten nach den Beamten zu schlagen und zu treten. 

Beide schrien die eingesetzten Beamten an, beleidigten sie und bedrohten die Einsatzkräfte mit den Worten „Euch Hurensöhne töten wir!“. Der Einsatz von Pfefferspray sowie eines Diensthundes wurde den beiden Rosenheimern ebenfalls angedroht, diese Einsatzmittel kamen aber nicht zur Verwendung. 

Die beiden Personen konnten dann fixiert werden und wurden anschließend in eine Arrestzelle der Rosenheimer Polizei verbracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Rosenheim wurde eine Blutentnahme angeordnet, da Atemalkoholtests verweigert wurden. 

Die 21-jährige Beamtin wurde durch den Angriff des 46-Jährigen und dem damit verbundenen Sturz zu Boden, am Fuß leicht verletzt. Sie ist weiter dienstfähig. Die dritte Person aus der Personengruppe, ein 44-jähriger Mann aus Rosenheim, hielt während der Maßnahmen Abstand und mischte sich nach derzeitigem Sachstand nicht in die Tathandlungen ein. 

Hier sind aber weitere Ermittlungen noch erforderlich. Der überwiegende Teil des Tathergangs wurde auf BodyCam aufgenommen und dokumentiert. Gegen die zwei Aggressoren wurde ein Strafverfahren wegen eines Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamten und Beleidigung eingeleitet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare