FDP stellt Antrag im Stadtrat

Soll die Fußgängerzone in Rosenheim erweitert werden?

  • schließen

Rosenheim - Die FDP will die Fußgängerzone in Rosenheim im Bereich der Altstadt-Ost erweitern. Die Partei stellte einen entsprechenden Antrag im Stadtrat.

In dem Antrag fordern die Liberalen die Stadt auf, ein Konzept zu erstellen, welches die bereits bestehenden verkehrsberuhigten Zonen um die Färberstraße, Ludwigsplatz, Adlzreiterstraße und Weinstraße zu Fußgängerzonen erweitern soll. Stadträtin Maria Knott-Klausner begründet den Antrag mit vielfältigen Verkehrsproblemen. So würden ab 20 Uhr geltende Fahrverbote in der Färber- und Weinstraße mangels Überprüfung missachtet.

Die FDP Rosenheims stellte einen Antrag zu Erweiterung der Fußgängerzone in der Altstadt-Ost.

Auch die Gefährdung von Lokal-Besuchern durch Autofahrer wird als Begründung angeführt: "Die Gäste der Lokale mit Außenbestuhlung am Ludwigsplatz und in der Weinstraße werden immer wieder durch einige Autoposer, die mit röhrenden Motoren und viel zu schnell und zu nahe an den Gästen vorbeifahren, erheblich belästigt, ja sogar gefährdet."

Des Weiteren würden Parkverbotszonen und Anliegerfahrzeuge von Fahrzeugen zugeparkt. "Große Feuerwehrfahrzeuge können im Ernstfall erhebliche Probleme haben, diese Bereiche zu passieren." 

Vor allen Dingen die Suche nach Parkplätzen in der Altstadt-Ost führe immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern. Auch in Anbetracht des geplanten Neubaus, in dem Betreutes Wohnen untergebracht werden soll, sowie wegen der Einrichtungen des dort ansässigen Kindeschutzbundes, die durch den ständigen Parksuchverkehr belastet würden, sei "es an der Zeit, die Situation zu verändern."

fgr

Rubriklistenbild: © pas

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT