Abwechslungsreiches und informatives Programm

Waldorfschule Rosenheim öffnet am 1. Februar ihre Türen

Rosenheim - Am Samstag den 1. Februar von 9.30 – 13.30 Uhr lädt die Freie Waldorfschule Rosenheim zu ihrem diesjährigen "Tag der offenen Tür" ein. Es findet ein abwechslungsreich gestaltetes und informatives Programm statt.

Am 1. Februar sind die Klassenzimmertüren für alle Interessierten geöffnet.

Von 9.45 Uhr bis 11.00 Uhr öffnen die Klassen ihren Unterricht in den unterschiedlichsten Fächern und laden Eltern zum "Schauen und Mitmachen" ein. Für Kinderbetreuung ist in dieser Zeit gesorgt. Von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr bieten Waldorflehrer verschiedene Workshops zum Thema "Selbstmachen und Verstehen" an, die einen Einblick in die Pädagogik der Unter-, Mittel- und Oberstufe vermitteln. Es werden aktuelle Projekte von Schülern ausgestellt, es wird einen Bastelverkauf und Führungen durch das Schulhaus geben. In einem abschließenden offenen Gesprächskreis können Fragen zum Lehrplan, zu den Aufnahmemodalitäten oder Abschlussmöglichkeiten geklärt werden. Die hauseigene Mensa sowie ein Kaffee- und Kuchenverkauf sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.

Die Freie Waldorfschule Rosenheim in der Mangfallstraße.

Was ist eigentlich anders an der Waldorfschule im Vergleich zu den anderen Schulen?

Die Freie Waldorfschule Rosenheim, die 1999 gegründet wurde konnte im letzten Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Sie ist staatlich genehmigt und führt zu den Abschlüssen Abitur oder zum Mittleren Bildungsabschluss.

Künstlerische und handwerkliche Fächer haben in der Waldorfpädagogik einen höheren Stellenwert als an staatlichen Schulen.

Die Waldorfpädagogik Rudolf Steiners möchte die kreativen Kräfte von Grund auf entfalten. Im Mittelpunkt der Mensch – das ist das Leitmotiv von klein auf. Die Waldorfpädagogik spannt einen kontinuierlichen Bogen vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Die staatlichen Abschlüsse an der Waldorfschule Rosenheim - Abitur oder Mittlerer Schulabschluss – sind identisch mit dem der Regelschulen. Doch der Weg zu den Abschlüssen unterscheidet sich deutlich. So werden z.B. schon ab der 1. Klasse zwei Fremdsprachen unterrichtet. Wissen und Denken bildende Fächer wie Deutsch, Mathematik oder Naturwissenschaft stehen gleichwertig neben künstlerischen und handwerklichen Fächern. Waldorfschüler erleben in ihrer Schulzeit den Wert von handwerklicher Arbeit in den Werkstätten, Musizieren, Malen und Theaterspielen. In der Oberstufe werden die Schüler - neben dem kognitiven Wissenserwerb - durch intensive Praktika an das Arbeitsleben herangeführt. Sie sammeln praktische Erfahrung in der Landwirtschaft, in Handwerksbetrieben und sozialen Einrichtungen.

Nähere Informationen zur Waldorfpädagogik und zum Tag der offenen Tür finden Sie unter www.waldorfschule-rosenheim.de.

Bei einer Führung durchs Schulhaus können sich interessierte Eltern die Räumlichkeiten der Freien Waldorfschule anschauen.

Tag der offenen Tür in der Freien Waldorfschule - das Programm auf einen Blick

  • am Samstag, 1. Februar
  • 9.45 bis 11 Uhr: "Schauen und Mitmachen" - offene Klassenzimmertüren für Eltern
  • 11.30 bis 12.30 Uhr: "Selbstmachen und Verstehen" - Workshops geben einen Einblick in die Waldorf-Pädagogik
  • 12.30 Uhr: Möglichkeit für Fragen und Gespräche
  • Außerdem: Führungen durchs Schulhaus, Bastelverkauf, Ausstellungen sowie Kaffee- und Kuchenverkauf
Am "Tag der offenen Tür" werden aktuelle Projekte von Schülern ausgestellt.

Hier finden Sie die freie Waldorfschule Rosenheim

Freie Waldorfschule Rosenheim/fn

Rubriklistenbild: © Freie Waldorfschule Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT