2021 soll das Millionenprojekt in Rosenheim starten

Der Brückenberg wird generalsaniert

+
Nach der Sanierung wird der Brückenberg eine Restlebensdauer von 25-30 Jahren haben
  • schließen

Rosenheim - Der Brückenberg bekommt eine Generalsanierung, das beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. 

Bereits Anfang des Jahres wurden an der Brücke über die Bahnanlagen an der Münchener Straße Untersuchungen durchgeführt. Die Brücke ist schon in die Jahre gekommen und weist einige Mängel auf, weswegen sie 2021 einer Generalsanierung unterzogen wird.

Die Maßnahme wird der Stadt mit rund 2,55 Millionen Euro zu Buche schlagen. Im Zuge der Generalsanierung werden alle schadhaften Teile erneuert bzw. saniert. Die Baumaßnahme wird in zwei Bauphasen abgewickelt werden. Erst wird die westliche, dann die östliche Seite jeweils unter halbseitiger Sperrung saniert. Der Verkehr wird so verlegt, dass während der gesamten Bauzeit je Fahrtrichtung immer eine Fahrspur zur Verfügung stehen wird. Der Fuß- und Radweg bleibt auf einer Seite in beiden Richtungen erhalten. An den Ampeln Hubertusstraße und Enzensberger Straße wird auf die jeweils zu benützende Seite umgeleitet.

Zeitlicher Rahmen

Die Verwaltung teilte mit, dass die Defizite hinsichtlich Verkehrssicherheit bei den Geländern, dem Berührschutz und der Fahrbahn so groß seien, dass eine Sanierung kurzfristig erfolgen müsse. Eine Verschiebung der Maßnahme auf nachfolgende Jahre kann aus Sicherheitsgründen nicht erfolgen. 2021 soll es dann so weit sein. Die Stadt hat eineBauzeit von März bis Ende November anberaumt. Im Herbst 2020 soll die Leistung ausgeschrieben werden. Durch die Sanierung kann für die Brücke eine Restlebensdauer von 25 bis 30 Jahren erreicht werden.

jb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT