Ein-Personen-Unternehmen

"Einzelkämpfer" bekommen Unterstützung

+
von links: Britta Bolzern-Konrad und Gertraud Köppl (UHD), MdB Daniela Ludwig, UHD-Vorsitzende Angelika Artmann, Sabine Wiesflecker, EPU-Beauftragte von Tirol.

Rosenheim - Einzelunternehmer sind meistens auch Einzelkämpfer, denen eine ordentliche Lobby fehlt. Das soll sich jetzt durch die gegründete Marke "EPU Bayern" ändern.

Der Verein „Unternehmerinnen in Handwerk und Dienstleistung Rosenheim e.V.“ (UHD) hat die Marke „EPU Bayern“ ins Leben gerufen. Die neue Vereinssparte steht auch Männern offen.

„EPU steht für Ein-Personen-Unternehmen. Ziel ist es, diesen Einzelkämpfern ein Gesicht zu geben, ihre Interessen in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht zu vertreten und ihnen eine bessere Möglichkeit zur Vermarktung zu geben“, sagte die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann bei der Vorstellung von „EPU Bayern“ in Rosenheim.

Vorbild für EPU Bayern ist die EPU Interessenvertretung in Österreich. Dort sind die Ein-Personen-Unternehmen bei der Wirtschaftskammer angesiedelt. Die EPU-Beauftragte für Tirol, Sabine Wiesflecker, stellte die Erfolge in Österreich vor und verwies auf die große Wirtschaftskraft der Einzelkämpfer. „Über 51 Prozent aller Unternehmen in Tirol sind Ein-Personen-Unternehmen“, so Wiesflecker. „Es sind alle Branchen vertreten, vom Tischler, über den Unternehmensberater, den Handel bis zum Friseur, Taxiunternehmer, Grafiker oder Werbeagentur.“ Die Wirtschaftskammer konnte einige Erfolge für die Ein-Personen-Unternehmen erreichen. „Es gibt beispielsweise finanzielle Förderungen, wenn EPU’s bei Ausschreibungen kooperieren, um auch an größere Aufträge zu kommen. Wir machen Pressearbeit für die EPU mit größeren Imagekampagnen, und wir haben sogar eine Steuer-App für Smartphones entwickelt. Darin kann jeder Einzelunternehmer sofort errechnen, wieviel er von seinen Einnahmen beiseite legen muss, um Steuern und Sozialabgaben zahlen zu können.“ Weitere Angebote für EPU’s sind kostenlose Webinare, ein EPU-Tag sowie eine EPU-Weihnachtsfeier. „Ein-Personen-Unternehmen können keine Betriebsfeier machen, deshalb laden wir zur Weihnachtsfeier ein. Damit haben wir voll ins Schwarze getroffen.“

Politische Botschafterin und Unterstützerin für das EPU Projekt von UHD-Rosenheim ist die CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig. „Ich halte diese Initiative für sehr wichtig. Denn Ein-Personen-Unternehmen erfüllen bei uns das, was die Wirtschaft erwartet: Schnelligkeit, Flexibilität und individuelle Lösungen.“ Nicht umsonst würden viele große Unternehmen Outsourcing betreiben, so Ludwig. Vom Vorbild Tirol war sie begeistert. „Diese Steuer-App könnten wir auch gut gebrauchen. Insgesamt sollten wir uns diese Art der Wirtschaftsförderung von Ein-Personen-Unternehmen zum Vorbild nehmen.“

Daniela Ludwig und die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann waren sich einig, dass es primär nicht um Staatszuschüsse geht. „Jetzt gilt es, Interessen zu bündeln, eine Vermarktungsplattform zu schaffen, und zu ermitteln, wo es Bedarf gibt“, so Ludwig.

Britta Bolzern-Konrad und Gertraud Köppl vom UHD-Vorstand präsentierten die weiteren Schritte für die Gestaltung von EPU Bayern. „Wir möchten den EPU’s ein Rundum-Sorglos-Paket für die Vermarktung anbieten“, so Köppl. „Wir kümmern uns um Öffentlichkeitsarbeit, stellen auf der künftigen Homepage die Vermarktungsplattform und schaffen eine Interessensvertretung.“ Die Domain www.epu-bayern.de ist bereits gesichert.

Die nächsten Schritte sind für den UHD-Vorstand die Erstellung der Homepage, die Erarbeitung der Flyer und vor allem das Netzwerken, um möglichst viele EPU’s unter einem Dach zu vereinen.

Danach soll es Businesstreffen, einen EPU-Tag und Gespräche mit der Politik geben, um auf die Wirtschaftskraft der Ein-Personen-Unternehmen aufmerksam zu machen.

Daniela Ludwig sieht hier auch in der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eine erste Ansprechpartnerin. „Eine Stärkung dieser Initiative wäre eine gute Botschaft gerade in Bayern, wo vor allem kleine Unternehmen tätig sind.“

UHD Rosenheim will sich aber auch Partner in der Wirtschaft suchen.

Um die Daten der EPU’s auf eine breite Basis zu stellen, arbeitet der Verein mit der Hochschule Rosenheim zusammen. Bital Essafi wird seine Bachelorarbeit im Auftrag von UHD schreiben. Thema: „Social Media - Bedeutung der Erfolgskontrolle am Beispiel der Einführung einer neuen Sparte für ein soziales Netzwerk“. In der Arbeit sollen erstmals die Ein-Personen-Unternehmen statistisch erfasst werden.

Die nächste EPU-Veranstaltung ist für April geplant. Spätestens im Juni soll die Vermarktungsplattform durchstarten.

Interessierte Einzelunternehmer können sich an die UHD-Geschäftsstelle wenden, Tel. 08031 / 22 00 671, Email: buero@uhd-rosenheim.de.

Pressemitteilung UHD Rosenheim e.V. und EPU Bayern

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT