Herber Schlag für die gesamte Region

Nach Herbstfest-Aus - Auer Bräu: "Die Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund"

Rosenheim - Das Herbstfest findet aufgrund der Corona-Pandemie heuer nicht statt. Die endgültige Absage verkündete die Stadt Rosenheim und der Wirtschaftliche Verband in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Dienstag, 28. April. Auch Flötzinger Bräu begrüßt die Entscheidung. 

Lange wurde darüber spekuliert, bis die Entscheidung am vergangenen Dienstag (28. April) endgültig feststand. Das Rosenheimer Herbstfest 2020 wird ausgesetzt. Darauf einigten sich die Stadt Rosenheim und der langjährige Ausrichter, der Wirtschaftliche Verband Rosenheim, einvernehmlich. Diese Entscheidung ist ein herber Schlag für die regionale Wirtschaft, viele kleine Unternehmen und auch die Gesellschaft. 

Auer Bräu: "Die Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund"

Nachdem sich Flötzinger bereits am Donnerstag zur Absage des Herbstfestes 2020 geäußert hatte, meldet sich nun auf Anfrage von rosenheim24.de auch Auer Bräu zu Wort:

Das Herbstfest ist natürlich immer ein Highlight für uns in jedem Jahr: Gäste von überall her feiern mit den Einheimischen mit unserem Bier in der Auerbräu Festhalle. Aber wir verstehen die Entscheidung es abzusagen und tragen sie mit. Die Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund. Wir freuen uns aber schon auf 2021, um dann gemeinsam ein wunderbares Herbstfest zu feiern.

Rosenheimer Herbstfest - WV: "Absage unumgänglich"

"Die Stadt Rosenheim und der Wirtschaftliche Verband sind sich darin einig, dass angesichts der zwingenden Notwendigkeit, Infektionsketten zu durchbrechen und eine weitere Verbreitung des Corona-Virus zu unterbinden, die Absage des Rosenheimer Herbstfests im Jahr 2020 unumgänglich ist". Die Entscheidung hatte sich nach der Absage des Münchner Oktoberfests verzögert, weil eine "entsprechende Rechtsgrundlage" gefehlt habe, welche nun gegeben sei. 

Flötzinger Bräu: "Freuen uns auf ein Wiedersehen in 2021"

Flötzinger Bräu, eine der beiden betroffenen großen Rosenheimer Brauereien, bedauert den Ausfall, trägt die Entscheidung durch die Verantwortlichen aber mit. "Wir bedauern den Ausfall des Rosenheimer Herbstfestes, aber die Gesundheit unserer Gäste und unseres Personals liegt uns besonders am Herzen und hat für die Flötzinger Brauerei oberste Priorität. Wir wünschen unseren Gästen und unserem Personal „bleiben Sie Gesund“ – wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2021", heißt es in einem offiziellen Statement auf Anfrage von rosenheim24.de.

Zahlen zu möglichen Verlusten wollten die Verantwortlichen zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt geben. Die zweite große Rosenheimer Brauerei Auerbräu hat sich zu der Absage noch nicht geäußert. Eine Antwort steht hier noch aus. 

Etwa 16.500 Sitzplätze, inklusive Biergärten und Balkone, bieten das Flötzinger-Festzelt (9.500) und die Auerbräu-Festhalle (7.000) jedes Jahr auf der Rosenheimer Wiesn. Die Brauereien selbst machen zur Kapazität ihrer Bierburgen allerdings keine exakten Angaben. Das Flötzinger-Festzelt ist das größte freistehende seiner Art in Europa.

50 Prozent der Umsätze sind bayerischen Brauerein bereits weggebrochen

Rund 50 Prozent der Umsätze sind für die heimischen Brauereien durch die Corona-Pandemie bereits weggebrochen, das berichtete der Bayerische Brauerbund. Er vertritt die etwa 650 Brauereien in Bayern und damit auch die 41 Braustätten in unserer Region. "Zum einen ist der Export weggebrochen, der zuletzt fast ein Viertel der Produktion ausmachte. Zum anderen trifft sie der Stillstand der Gastronomie, über die sonst weitere gut 20 Prozent der Bierabsätze erfolgen", so der Brauerbund.

Fortsetzung 2021?

2021 soll das Rosenheimer Herbstfest wieder stattfinden. Dazu müssen sich Stadt Rosenheim und der Wirtschaftliche Verband jedoch erst wieder einig werden, da der eigentlich bis 2021 laufende, gemeinsame Vertrag mit Erlaubnis der Durchführung des Herbstfestes aufgrund der Corona-Pandemie aufgehoben wurde. 

Im Jahr 2021 soll das Rosenheimer Herbstfest 160-jähriges Jubiläum feiern, wenngleich es zuvor bereits z.B. als im Jahr 1873 die Cholera im Landkreis Rosenheim um sich griff, für mehrere Jahre ausgesetzt wurde und in diesem Jahr jetzt nun eben auch. 

mz

Rubriklistenbild: © glinke

Kommentare