Kliniken und Politiker nutzen ihn schon

Chatbot "Corinna": Rosenheimer IT-Firma unterstützt Kampf gegen Corona

+
Der von "innFactory" programmierte Chatbot Corinna beantwortet Fragen rund um das Coronavirus

Rosenheim - Das junge Rosenheimer IT-Unternehmen "innFactory" will Hilfe in der Aufklärung über das Coronavirus leisten. Die Mitarbeiter haben einen Chatbot entwickelt, der die Menschen in Deutschland mit wichtigen Informationen über das Virus versorgt.

Das Rosenheimer IT-Unternehmen "innFactory" aus dem digitalen Gründerzentrum "Stellwerk 18" unterstützt im Kampf gegen Corona und hat dafür den Chatbot "Corinna" entwickelt. Corinna versorgt die Menschen in Deutschland mit wichtigen Informationen über Corona. Der Bot greift für seine Antworten auf Webquellen des Robert-Koch-Instituts und verschiedenen Gesundheitsämtern zurück. Somit bleiben die Antworten auf die Fragen an den Chatbot tagesaktuell


Der Chatbot lernt kontinuierlich

"Neben häufig gestellten Fragen haben wir das gesamte 'FAQ' des Robert Koch Instituts bereits abgebildet", sagt Tobias Jonas, CEO und CoFounder der "innFactory". "Wir freuen uns über weitere Vorschläge, was wir dem Chatbot noch beibringen sollen und wo er noch veröffentlicht werden muss."


Die Idee des Chatbots entstand, da derzeit bei dem Softwareunternehmen wegen Corona alle Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten. Dabei haben sich immer wieder Fragen zu den aktuellen Corona-Entwicklungen ergeben. Man kann den Chatbot direkt auf Facebook anschreiben oder auf der Homepage von "innFactory" ausprobieren. Zudem veröffentlicht das Team die wichtigsten aktuellen News zur Corona-Pandemie.

Wir freuen uns über weitere Vorschläge, was wir dem Chatbot noch beibringen sollen und wo er noch veröffentlicht werden muss.

Mittlerweile haben auch schon einige Betriebe und Politiker den Infobot auf ihren Webseiten eingebunden. So z.B. die Kliniken Südostbayern und Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig. 

Wir haben Corinna getestet

Nützliche Links zum Thema Corona 

Der Chatbot funktioniert über Facebook. Dort kann man "Corinna" ganz normal via Direktnachricht anschreiben, ihr seine Frage stellen und sie antwortet dann. rosenheim24.de hat Corinna bereits getestet. Unsere Frage: "Wie viele Todesfälle gibt es in Bayern?" Corinna hat uns innerhalb von Sekunden die links von verschiedenen Übersichtskarten geschickt: Die Karte des Robert-Koch-Instituts für Deutschland und die Landkreise, die Weltkarte der WHO, die Karte der Johns-Hopkins-Universität und einen Link zu einem Artikel des ZDF, warum es unterschiedliche Fallzahlen gibt.

Unsere nächste Frage: "Welche Symptome löst Corona aus?" Wieder Sekunden später ist die Antwort schon da: "Viele Menschen werden, wenn sie sich infizieren, nicht viel von der Lungenkrankheit spüren: Sie haben – wenn überhaupt – nur leichte Symptome wie Husten und Fieber. Schnupfen ist kein typisches Symptom! Stand: 14.02.2020 Quelle: morgenpost Nachfolgendes Bild der Süddeutschen Zeitung klärt ein wenig auf." Hier hat "Corinna" uns noch eine Grafik mit den Häufigkeiten der Symptome bei Erkältung, Grippe und Corona mitgeschickt. 

jb

Kommentare