Das Jahresergebnis 2013 der Volksbank Raiffeisenbank im Landkreis Rosenheim

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013

+
Albert Schweinsteiger, Raiffeisenbank Aschau-Samerberg eG,Ulrich Maier, Raiffeisenbank Griesstätt-Halfing eG, Konrad Irtel, Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Hubert Kamml, Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Anton Wendlinger, Raiffeisenbank Oberaudorf eG, Werner Strasser, Raiffeisenbank Tattenhausen-Großkarolinenfeld eG.

Rosenheim - Die Volks- und Raiffeisenbanken der Stadt und des Landkreis Rosenheim luden am Donnerstag zur Bilanz-Pressekonferenz für das Jahr 2013 ein. 

Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Das Jahr 2013 war für die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim erfolgreich. In allen Geschäftsfeldern konnten die Institute zulegen.Konrad Irtel, Kreisverbandsvorsitzender, erläuterte gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen der Mitgliedsbanken Hintergründe zur Entwicklung. Mit Sorge sieht Irteldabei die Auswirkungen der vielen Regulierungsmaßnahmen, vor allem aus Brüssel.

Die fairsten Banken

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben 2013 in einem deutschlandweiten Test als fairste Banken für Familien, Selbstständige, Senioren, Berufseinsteiger sowieKinder und Jugendliche abgeschnitten. „Wir sind da, wo viele Wettbewerber gerne wären, auf Augenhöhe mit unseren Kunden.“, soKonrad Irtel, Kreisverbandsvorsitzender der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim.Mit dem regional orientierten Kundengeschäft sind die Genossenschaftsbanken führend bei Sicherheit, Stabilität und Kundenvertrauen.

Dabei war 2013 für Mittelstandsbanken geprägt durch ein wirtschaftlich herausforderndes Umfeld. Die Europäische Zentralbank (EZB) senkte den Leitzins auf nur noch 0,25 Prozent. Nie zuvor seit Einführung des Euros standen die Leitzinsen so tief wie heute – ohne Aussicht auf eine baldige Erhöhung. Diese Situation belastet Sparer, aber auch mittelständische Unternehmen und Banken.

Zwar verringerte sich die Unsicherheit über den Fortgang der Schuldenkrise in Europa im Jahresverlauf, die zugrunde liegenden Probleme sind jedoch noch nicht vollends behoben. Die Wirtschaft in der Europäischen Union ist um 0,4 Prozentpunkte geschrumpft. In Deutschland ist das Bruttoinlandsprodukt mit ebenfalls 0,4 Prozent nur leicht gewachsen. Neben den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mussten sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken auf erhebliche regulatorische Neuanforderungen einstellen – Stichwort Basel III. Und nicht zuletzt wurden Meilensteine auf dem Weg zur europäischen Bankenunion passiert, die kleine Institute genauso mit neuen Auflagen belasten wie systemrelevante Großbanken.

Die gemeinsame Bilanz 2013 der Kreisverbandsbanken

Albert Schweinsteiger, Raiffeisenbank Aschau-Samerberg eG,Ulrich Maier, Raiffeisenbank Griesstätt-Halfing eG, Konrad Irtel, Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Hubert Kamml, Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Anton Wendlinger, Raiffeisenbank Oberaudorf eG, Werner Strasser, Raiffeisenbank Tattenhausen-Großkarolinenfeld eG.

Im Jahr 2013 konnte die Bilanzsumme weiter erhöht werden. Nach einem Zuwachs von 2,6 Prozent im Vorjahr stieg die Bilanzsumme 2013 um weitere 4,5 Prozent (rund 196 Millionen Euro) auf über 4,60 Milliarden Euro.

Über 206.000 Kunden zählen die Volks- und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim. Damit sind fast 70 Prozent der Einwohner des Geschäftsgebietes Kunden einer Genossenschaftsbank. „Die Menschen kennen uns. Sie wissen, mit wem sie sprechen und wem sie vertrauen.“, so Irtel.

Ein positives Bild zeichnete sich bei den Einlagen ab. Die Kreisverbandsbanken erreichten einen Zuwachs von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Menschen schätzen die besondere Sicherheit, die ihre Guthaben bei Volksbanken und Raiffeisenbanken genießen.

In 2013 konnten die Volks- und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim mit 3,4 Prozent auch ein starkes Kreditwachstum verzeichnen. „Zwar bemerken wir in der Region steigende Immobilienpreise, die Investition in die eigenen vier Wände ist für die Kunden aktuell dennoch interessant.“, erläuterte Irtel.

Die Kreisverbandsbanken sind mit 83 Geschäftsstellen und insgesamt 128 Geldautomaten präsent. Die Kunden profitieren damit vom dichtesten Filialnetz in Stadt und Landkreis Rosenheim.

1.616.000 Euro Spenden für soziale Einrichtungen in der Region

Spenden in Höhe von 1.616.000 Euro leisteten die Volks- und Raiffeisenbanken 2013 an wohltätige Zwecke. Neben Sport, Kultur, Bildung und Sozialem erforderte insbesondere das Hochwasser im Juni das Engagement der Banken.Mit Soforthilfen und zinsfreien Krediten unterstützten die Volks- und Raiffeisenbanken die Betroffenen.„Durch unseren Einsatz mittels Spenden und Sponsoring sehen die Menschen, dass von uns etwas in die Region zurückfließt.“, erläuterte Irtel.

Genannt wurdeauch der BeitragderKreisverbandsbankenals große und stabile Gewerbesteuerzahler. Im Jahr 2013flossenauf diesem Weg 5,8 Millionen Euro an die Gemeinden.

Arbeitsplätze und Ausbildung in der Region

Die Kreisverbandsbanken sind Arbeitgeber für 1.025 Angestellte. Besonders hervorgehoben wurde die verstärkte Ausbildungsleistung. 130 Azubis, 14 mehr als im Vorjahr, waren zum Jahresende in den Banken beschäftigt. Damit gewährleisten diese auch in Zukunft eine hohe Beratungsqualität für die Kunden, denn der demografische Wandel wird die Gewinnung von Fachkräften zunehmend zur Herausforderung machen.

Gute Erwartungen für 2014

Die respektablen Geschäftszahlen sorgen für gute Stimmung. Diese wird auch 2014 anhalten. Die Volks- und Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim haben mit 77.061 Mitgliedern, die gleichzeitig Teilhaber sind, einebreite Basis für ihre zukünftige Entwicklung.

Pressemitteilung Volksbanken Raiffeisenbanken in Stadt und Landkreis Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT