Auf der Tortenmesse in Birmingham

Rosenheimerin holt  "heiligen Gral" der Tortendesigner

+
Mit ihrer Torte gewann Katerina Schneider die "International Cake"-Messe in Birmingham.

Rosenheim - Katerina Schneider hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist jetzt eine der besten Tortendesignerinnen der Welt. Bei einer Messe in England sahnte sie richtig ab.

"Das ist der absolute Überraschungs-Wahnsinn!", so beschreibt die 35-Jährige ihr Erlebnis auf der "Cake International"-Messe in Birmingham. Mit ihrer täuschend echten Backkreation - in Form einer reich verzierten Vase - hat sich die Rosenheimerin Anfang November die Krone der Tortendesigner weltweit aufgesetzt.

Katerina Schneider bedeutet die Auszeichnung sehr viel, backen ist für sie eine Berufung, wie sie gegenüber rosenheim24.de erklärt: "Ich backe schon mein ganzes Leben. Das Tortendesignen mit Fondant mache ich nun seit vier Jahren. Ich habe somit mein Hobby zum Beruf gemacht."

Mittlerweile gibt die Mutter einer siebenjährigen Tochter hauptberuflich Kurse zum Gestalten von Motivtorten. "Auszeichnungen und Erfolge sind wichtig für die Arbeit, um als Kursleiter ernst genommen zu werden", erzählt sie weiter. Deshalb hat sie schon an mehreren Wettbewerbern erfolgreich teilgenommen und dabei Silber- und Goldmedaillen abgeräumt.

Größte Wettbewerb der Welt

Über 1000 Teilnehmer gingen auf der "Cake International" an den Start.

Schließlich wagt sie diese Jahr den nächsten Schritt: "Die Tortenmesse in Birmingham, 'Cake International', ist die größte Messe und der größte Wettbewerb zum Thema Tortendesign auf der Welt. Die besten Tortenkünstler der Welt, die "Creme de la Creme" der Tortenbranche sozusagen, und Hobbykünstler fahren dorthin, um den Besten zu küren." Über 1000 Teilnehmer kämpften dort neben der Rosenheimerin in 13 Kategorien um die Gunst der Jury.

"Das Regelwerk in meiner Kategorie besagte, dass nur essbare Materialien verwendet werden dürfen. Ich habe somit eine Torte aus Lebkuchenteig mit Schokolade gebacken, habe diese dann in die Form einer Vase zurechtgeschnitzt und mit Fondant verziert." Insgesamt drei Wochen Arbeit investierte Katerina Schneider so in ihr Werk.

Die nächste Herausforderung war der Transport des empfindlichen Backwerks nach England: "Ich bin zusammen mit meinem Mann mit dem Auto zwei Tage lang nach Birmingham gefahren. 1300 Kilometer ohne scharf zu bremsen oder scharf in eine Kurve zu fahren, denn die Torte stand frei im Kofferraum.", erzählt Katherina Schneider.

Schock: Die Torte ist kaputt!

Mit dieser Torte trat die Rosenheimerin in Birmingham an.

Bevor die Rosenheimerin mit Preisen überhäuft wird kam erst der Schock: Ganz unbeschadet hat das Kunstwerk die Fahrt nach England nicht überstanden: "Bei der Ankunft in Birmingham im Hotel am Donnerstag Abend habe ich bemerkt, das meine Torte beschädigt war. Der Knauf des Vasendeckels war abgebrochen. Ich habe dann bis spät Nacht noch einen neuen gebastelt - zum Glück hatte ich alle Werkzeuge und Materialien dabei!"

Nach einer langen Nacht wurden am Samstagmorgen in der Messehalle aufgebaut, von schwebenden Torten bis zu lebensgroßen Figuren war dort alles geboten. Die Jury nahm sich einen ganzen Tag zum bewerten.

Dann kam endlich die Erlösung: Die Experten verkünden die ersten Gewinner - darunter auch Katerina Schneider! Die 35-Jährige holte sich mit ihrer Torte die Goldmedaille in ihrer Kategorie und kann es selber gar nicht fassen. Doch noch war die "Birmingham International Cake" nicht vorbei.

"Mit mehr habe ich nicht gerechnet, da die Konkurrenz extrem stark war. Doch am Nachmittag kam ja dann die Auszeichnung First in Class. Das war wie ein Schock, nahezu unmöglich! Und da dämmerte mir: Vielleicht ist noch mehr möglich! Mein großer Traum, der Traum aller Teilnehmer, war zum Greifen nah."

"Schreie, Jubel, Tränen!"

Es ist geschafft: Katerina Schneider gewann die "Cake International".

Plötzlich ging alles ganz schnell: Der Hauptpreis der Messe, die Auszeichnung "Best in Show" wurde vergeben - und ging zum ersten Mal nach Deutschland, an Katerina Schneider! "Ab dem Moment war alles wie in Trance. Der heilige Gral der Tortendesigner war mein! Es gab Freude, Schreie, Jubel, Tränen, Gelächter, Umarmungen und Blitzlichgewitter.",  erinnert sich die Rosenheimerin an den Moment zurück.

So ausgefallen ihre Werke auch sind, am liebsten isst Katerina Schneider immer noch ganz klassisch Torten mit Obst, wie sie uns abschließend verrät.

Fotos von der "Cake International" in Birmingham

sse

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser