Vernetzung von Fahrzeugen vorantreiben

Kathrein verkauft Automotive Sparte an Continental

+
  • schließen

Rosenheim - Der Antennenhersteller Kathrein trennt sich von seiner Automotive Sparte und verkauft das Geschäft mit den Sende- und Empfangssystemen für Fahrzeuge an Continental. Insgesamt 1.000 Mitarbeiter sind an acht Standorten in der ganzen Welt in dieser Sparte beschäftigt. Laut Kathrein werden alle Mitarbeiter übernommen.

Der Antennenhersteller Kathrein trennt sich von seiner Automotive Sparte. Damit übernimmt Continental das Geschäft mit den Sende- und Empfangssystemen für Fahrzeuge. Insgesamt 1.000 Mitarbeiter sind an acht Standorten in Brasilien, China, Deutschland, Mexiko und den USA in der Sparte beschäftigt. Wie das Unternehmen mitteilt, habe man am Montag den Kaufvertrag unterzeichnet. Über den Kaufpreis sei beiderseitiges Stillschweigen vereinbart worden. 

Die Kathrein Automotive GmbH, ein Spezialist von Sende- und Empfangssystemen für Fahrzeuge mit Sitz in Hildesheim, wird nach kartellrechtlicher Prüfung voraussichtlich im ersten Quartal 2019 mit der gesamten Belegschaft Teil von Continental. Somit würden alle Mitarbeiter vom neuen Eigentümer Continental übernommen.

Lesen Sie auch:

Stellungnahme zu vernichtendem Medienbericht - Wie schlecht steht es wirklich um Kathrein?

Mit dem Verkauf des Automotive-Geschäftsbereichs folge Kathrein laut Pressemitteilung weiterhin seiner Strategie, sich im Zuge der Restrukturierung auf seine Kernkompetenzen in der Hochfrequenz-Technik im Mobilfunkbereich zu konzentrieren. „Diese Transaktion ist ein weiterer konsequenter Schritt, um unsere strategischen Ziele zur Neuausrichtung der Kathrein-Gruppe zu erreichen“, sagt Anton Kathrein, CEO der Kathrein-Gruppe. „Die Kathrein Automotive GmbH hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Auch im Namen des gesamten Vorstandes danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr für ihr großartiges Engagement.“ Mit der Übernahme durch Continental würden sich für Kathrein Automotive "exzellente Perspektiven" eröffnen, zumal beide Unternehmen eine langjährige erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit verbinde, führt Kathrein fort.

"Ohne Antennen keine Vernetzung"

Mit einem intelligenten Antennenmodul und dem multifunktionalen Smart Device Terminal sind bereits zwei Vernetzungslösungen, die Kathrein Automotive und Continental gemeinsam entwickelt haben, erfolgreich am Markt. So ersetze das intelligente Antennenmodul zuvor im Fahrzeug verstreute Einzelantennen, indem es die Antennen sowie die dazugehörige Elektronik auf ein Hardwaremodul bringe. Mit dem multifunktionalen Smart Device Terminal können Fahrer laut Herstellerangaben "ihre mobilen Endgeräte umfassend und einfach via Nahfeldkommunikation und Bluetooth mit dem Auto und integrieren so ihren digitalen Lebensstil nahtlos ins Fahrzeug".

„Ohne Antennen keine Vernetzung. Leistungsfähige und intelligente Antennen sind die Schlüsseltechnologie für eine ganzheitliche Fahrzeugvernetzung“, so Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior. „Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit unseren neuen Kolleginnen und Kollegen von Kathrein Automotive nun noch intensiver zu gestalten und weiterhin gemeinsam Lösungen für intelligente Mobilität zu entwickeln.“ 

Im Zuge der voranschreitenden ganzheitlichen Fahrzeugvernetzung und neuer Kommunikationstechnologien wie 5G werde der Bedarf nach leistungsfähigen und intelligenten Antennenlösungen weiter steigen. Continental und Kathrein Automotive möchten durch den Kauf ihre technologische Expertise, Branchenvernetzung und internationalen Footprint, um ihre Technologie- und Qualitätsführerschaft in der Fahrzeugkommunikation und -vernetzung weltweit noch weiter auszubauen. Dies garantiere laut dem Antennenhersteller Kontinuität und so sollen eine noch größere Innovationsfähigkeit und verstärktes internationales Wachstum erreicht werden.

mh/Pressemitteilung Kathrein SE

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT