Am 19. Februar in der Versöhnungskirche Rosenheim

"Man wird ja wohl noch sagen dürfen…" Kommunikationstraining gegen Stammtischparolen

Rosenheim - Am 19. Februar findet im Gemeindehaus der Versöhnungskirche (Severinstraße 13, Rosenheim) von 9 bis 16 Uhr ein Kommunikationstraining gegen Stammtischparolen statt.

Die Meldung im Wortlaut:


Die Veranstaltung ist die letzte Veranstaltung einer Ausstellung und Veranstaltungsreihe zum Thema „Menschen und Rechte sind unteilbar“ und wird organisiert vom Initiativkreis Migration Rosenheim in Kooperation mit dem evangelischen Bildungswerk Rosenheim.

Wie reagiert man am besten auf Stammtischparolen?

Eine Nachbarin regt sich über Geflüchtete auf: „Man weiß ja, als Frau sei man von denen nicht sicher…“. Ein Kollege hetzt gegen Migrant*innen: „Die wollen nur unser Sozialsystem ausnutzen…“ Ob beim Einkaufen, in Familien oder in der Kirchengemeinde, am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Verkehrsmitteln: Immer wieder wird man mit ähnlichen Äußerungen konfrontiert. Die Zunahme derartiger „Stammtischparolen“ hängt auch mit dem Erfolg der sozialen Medien zusammen. Im Schutz der Anonymität des Internets wird dort angebliches Wissen veröffentlicht, gelesen und blind weitergetragen. Vor allem, wenn das Gelesene die eigenen Glaubenssätze bestätigt sind logische Gegenargumente praktisch sinnlos. Was also tun? 


Mögliche Antworten und Ideen für einen souveräneren Umgang mit derartigen Aussagen und Parolen bietet der Workshop mit Christine Kölbl. Der Workshop beginnt um 9 Uhr uns geht bis ca. 16 Uhr. Es fällt ein Unkostenbeitrag von 10 Euro an, eine Anmeldung bis zum 12. Februar ist erwünscht, per Email info@ebw-rosenheim.de oder telefonisch 08031 809558.

Das Kommunikationstraining gegen Stammtischparolen ist die letzte Veranstaltung einer Veranstaltungsreihe des Initiativkreis Migration Rosenheim, die zeitgleich zur Ausstellung „Menschen und Rechte sind unteilbar“ stattgefunden hat. Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Februar 2020 im Schüler- und Studentenzentrum Rosenheim (Pettenkoferstraße 9) zu sehen. Sie behandelt u.a. folgende Fragen: Wie und unter welchen Umständen sind die Menschenrechte entstanden? Wie ist es den vielen unvergessenen Streiter*innen gelungen, sie zu etablieren? Warum müssen wir uns heute wieder verstärkt für Menschenrechte engagieren?

Pressemeldung Initiativkreis Migration Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare