Zur Terrorabwehr in Rosenheim 

Stadt prüft Einbau von zehn Sperrpollern auf der Loretowiese

+
Das für Sicherheit und Ordnung regte an auf der Loretowiese Sperrpoller zur Terrorabwehr einzubauen. 
  • schließen

Rosenheim - Die Stadt denkt über den Einbau von Sperrpollern zur Terrorabwehr an der Loretowiese nach. Das Thema wurde nun im Stadtrat erneut beraten - im Rahmen des Ausbaus der Ebersberger Straße und der Kaiserstraße.  

Der Ausbau der Ebersberger Straße/Kaiserstraße geht in den zweiten Bauabschnitt und wird nun rund 250.000 Euro mehr kosten. Das kristallisierte sich in der jüngsten Sitzung des Rosenheimer Stadtrats heraus. Damit liegen die Gesamtkosten bei über einer Million Euro, bei genau 1.056.000 Euro

Die Gründe für die Kostenmehrung seien unter anderem eine allgemeine Erhöhung der Baukosten durch die aktuelle Marktsituation und der Konjunkturlage und die zusätzlichen Kosten für die Herstellung der Umfahrung über die Loretowiese. Diese soll asphaltiert werden und könne nach Abschluss der Bauarbeiten als Fahrgasse zwischen den Parkplätzen genutzt werden.

Bald Sperrpoller an Loretowiese?

Im Rahmen der Sitzung wurde die Verwaltung außerdem damit beauftragt den Einbau von Sperrpollern zur Terrorabwehr in der Hauptzufahrt zur Loretowiese zu prüfen. Kostenpunkt: 120.000 Euro für zehn versenkbare Poller im Zufahrtsbereich parallel zur Fahrbahn der Kaiserstraße vor dem Wiesentor.

Von Seiten des Sicherheits- und Ordnungsamts sei der Einbau von sogenannten anprallresistenten elektro-hydraulische absenkbaren Sperrpollern aus Stahl in der Hauptzufahrt zur Loretowiese angedacht. Vor einer möglichen Ausführung seien jedoch die Spartenlagen im Bereich der Zufahrt zu überprüfen. Alternativ gebe es noch die Möglichkeit auf oberflurige Varianten zurückzugreifen. Vor einer Umsetzung müsse der Rat jedoch noch einen gesonderten Beschluss erlassen. 

mb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT