Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Da steckt Herzblut drin: Franz Hügel verabschiedet sich von der Feuerwehr

+
Kannengießer, Hügel, Schrank

Rosenheim - Nach 25 Jahren als Kreisbrandmeister verabschiedete sich Franz Hügel aus dem Feuerwehrdienst:

Die Entscheidung ist ihm nicht leicht gefallen, gab Kreisbrandmeister Franz Hügel bei seiner Verabschiedung zu, aber „man muss auch mal loslassen können.“ 

25 Jahre war der Bernauer als Kreisbrandmeister für die Feuerwehren in den Gemeinden Aschau, Bernau, Chiemsee, Frasdorf, Prien und Rimsting zuständig. Als Dankeschön für seine Verdienste ernannte der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer Hügel zum Ehren-Kreisbrandmeister des Landkreises Rosenheim. 

Franz Hügel als leidenschaftlicher Feuerwehrler

Vor dem Seiserhof in Bernau hatten ihm Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit einem Spalier begrüßt. „Schon an diesem Empfang konnte man die Wertschätzung sehen“, sagte Kannengießer. Kreisbrandrat Richard Schrank beschrieb Hügel als „leidenschaftlichen Feuerwehrler“. „Wir haben gelernt“, so Schrank, „der Eintritt ist freiwillig, der Austritt auch, dazwischen ist Pflicht“. 

Für Franz Hügel wurden es am Ende 46 Jahre. Davon war er 25 Jahre Kreisbrandmeister, 25 Jahre Schiedsrichter und über 26 Jahre prägte er die Feuerwehr in Bernau verantwortlich mit. „Wenn man heute die Feuerwehr in Bernau anschaut, dann findet man gute Leute an den richtigen Stellen. Du kannst dich also getrost zurücklehnen“, sagte Kreisbrandrat Richard Schrank. 

Er bedankte sich bei Hügels Familie, denn „nur wer starken Rückhalt hat, kann einen solchen Dienst leisten.“ Zudem sagte Schrank Danke „für die Zeit, für deine Arbeit und besonders für deine Kameradschaft.“ Beste Wünsche für die Zukunft gab es vom Chef der Polizeiinspektion Prien Dieter Bezold. Er äußerte höchste Hochachtung für die ehrenamtliche Leistung und bedankte sich für die langjährige Zusammenarbeit: „In der Blaulichtfamilie arbeiten wir eng zusammen, ohne euch könnten wir vieles nicht schaffen.“ 

Traurige und lustige Momente bleiben in Erinnerung

Franz Hügel selbst sprach in seinem Schlusswort von einer „sehr interessanten Zeit mit euch.“ Sehr traurige Kapitel und schlimme Verkehrsunfälle hätten sich eingeprägt, es gäbe aber auch viele lustige Anekdoten zu erzählen. 

Seinen Dienst in der Feuerwehr beendet er aus privaten Gründen. Seinem Nachfolger im Amt des Kreisbrandmeisters, dem Kommandanten der Priener Feuerwehr Stefan Pfliegl, wünschte er alles Gute. Abschließend meinte Hügel: „Kommt mir alle heil und gesund nach Hause.“ 

Zu seiner Verabschiedung waren unter anderem Frasdorfs Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller, Rimstings Bürgermeister Josef Mayer, Priens zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Schuster, Bernaus dritter Bürgermeister Alexander Herkner sowie Vertreter des Katastrophenschutzes im Landratsamt Rosenheim gekommen. Zudem waren Kameraden der Feuerwehren Aschau, Atzing, Bernau, Frasdorf, Greimharting, Hittenkirchen, Prien, Rimsting, Sachrang, Umrathshausen und Wildenwart anwesend oder geladen.

Pressemeldung des Landratsamts Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT