Aufruf linker Gruppierungen

Demo gegen den "braun-schwarz-gelben Schulterschluss" am Ludwigsplatz

+
Nach dem Wahl-Eklat in Thüringen sind in ganz Deutschland aufgebrachte Menschen auf die Straße geströmt. Hier demonstrieren Menschen vor der Bundesgeschäftsstelle der FDP in Berlin-
  • schließen

Rosenheim - Linke Gruppierungen haben zu einer Demonstration am Ludwigsplatz am Freitagabend aufgerufen. 

Linke Gruppierungen und Aktivisten, unter anderem die Gruppe "Contre la Tristesse", rufen am Freitagabend, 7. Februar, 19 Uhr, zu einer Demonstration am Rosenheimer Ludwigsplatz auf.

"Gegen den neuen braun-schwarz-gelben Schulterschluss"

Der mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählte Thomas Kemmerich hat bereits seinen Rücktritt angekündigt , die Gruppe besteht trotzdem auf die Demonstration "gegen den neuen braun-schwarz-gelben Schulterschluss".

Demo in München am 6. Februar

Die Gruppe "München ist bunt!" hatte bereits gestern in München gegen die Ereignisse in Thüringen demonstriert. Hunderte Menschen waren gekommen, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und braunes Gedankengut zu setzen.

Demozug durch Rosenheim geplant

Carolin Hohensinn, Polizeisprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, erklärte auf Anfrage von rosenheim24.de, dass die Demonstration bei Polizei und Stadt angemeldet sei. Die Demo soll nach Informationen der Polizei am Ludwigsplatz um 19 Uhr starten. Geplant sei dann vom Veranstalter ein Demonstrationszug in Richtung des AfD-Büros in Rosenheim. Geplantes Ende der Veranstaltung ist 22 Uhr.

Polizei erwartet keine Probleme

Die Polizei wird bei der Veranstaltung mit Kräften vor Ort sein, man bewerte die Veranstaltung im Moment aber als "harmlos und bürgerlich", so Pressesprecherin Carolin Hohensinn.

bcs

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT