Anwendungen im Figurstudio SlimMissima

Fettzellen schrumpfen, Gewebe straffen: Rosenheimerin zeigt, was der Lipolaser kann

Die Rosenheimerin Maria hat es schon vorgemacht: Mit dem Lipolaser lassen sich beeindruckende Ergebnisse erzielen.
+
Die Rosenheimerin Maria hat es schon vorgemacht: Mit dem Lipolaser lassen sich beeindruckende Ergebnisse erzielen.

Rosenheim - Fettzellen schrumpfen lassen und gleichzeitig die Haut straffen - klingt zu gut um wahr zu sein? Die Beseitigung von hartnäckigen Problemzonen war nie einfacher: Der Lipolaser macht es möglich. Völlig unschädlich und frei von Schmerzen und Nebenwirkungen.

Toller Nebeneffekt: Das Hautgewebe wird dauerhaft gestrafft.

Wer kennt sie nicht, diese hartnäckigen Fettpolster an Bauch, Beine Po und Co.? "ContourMed" heißt die Methode, die mittels Laserlicht die Fettzellen schrumpfen lässt. Das Reduzieren der Fettpolster hat einen angenehmen Nebeneffekt: Das Hautgewebe wird dauerhaft gestrafft.

Anwendungsbereiche

Eine Fettreduktion und Straffung des Hautgewebes ist in allen Körperbereichen möglich:

  • Bauch/ Hüften
  • Po
  • Oberschenkel außen (Reiterhosen)
  • Innenschenkel
  • Kniepolster
  • Dicke Fesseln
  • Oberarme
  • Rücken
  • Nacken
  • Lendenspeck
  • Doppelkinn
  • Männliche Fettbrust

In Kürze bietet SlimMissima Rosenheim nach der Corona-Pause diese Körperbehandlungen wieder an. Interessierte können bereits ab sofort unter 08031-3525075 ihren persönlichen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren. Im separaten Ästhetik- Bereich "Bodyforming Med" kann „Frau“ aber auch „Mann“ hocheffiziente ästhetische Behandlungen zur Beseitigung unschöner Problemzonen in Anspruch nehmen. Eine Mitgliedschaft im Club ist nicht notwendig.


In den USA boomt die Methode schon länger, in Süddeutschland bietet SlimMissima als einer der Ersten den Lipolaser, also die Behandlung mit Laserlicht an.

Keine Schmerzen, Narkose oder Nadeln

Anwendung mit dem Lipolaser

Mit der ContourMed-Methode von SlimMissima lassen sich unschöne Fettdepots ganz einfach weglasern. Nach einigen Behandlungen können ähnliche Ergebnisse erzielt werden wie bei einer lokalen Fettabsaugung. Jedoch ganz ohne Skalpell, Narkose oder Ausfallzeit. Die Behandlung ist völlig schmerzfrei und hat keine Nebenwirkungen.

Schlaffes Gewebe kann zusätzlich mittels Radiofrequenz-Gerät nachhaltig gestrafft werden. Damit wird die Neubildung von Elastin- und Kollagen-Fasern angeregt, die in unserer Haut für die Straffheit zuständig sind, jedoch mit zunehmendem Alter verhärten und weniger werden.

Wie funktioniert der Lipolaser?

Der Lipolaser bei SlimMissima

Während der Behandlung mit dem Lipolaser nehmen die Mitochondrien der Zellen, auch "Kraftwerke der Zellen" genannt, das Laserlicht auf und steigern den Wasserstoff- und Kalziumionenausstoß. Daraus folgt eine vorübergehende Änderung des chemischen Gleichgewichts innerhalb der Zelle. Die in den Fettzellen gespeicherten Energiereserven werden gespalten, aus den Zellen herausgeschleust und über das Lymphsystem verstoffwechselt. Fettzellen werden so schnell und deutlich verkleinert.

Zellstoffwechsel verbessern und Cellulite minimieren

Auch bei Cellulite aller Ausprägungen kann SlimMissima Abhilfe schaffen: Hier kommt Meso-Therapie in Verbindung mit dem Laser zum Einsatz, mit der die Haut für kurze Zeit für Wirkstoff-Infusionen durchlässig wird. Diese kommen, anders als herkömmliche Cremes oder Geles, tatsächlich in der betroffenen Hautschicht an und sorgen dort für einen verbesserten Zellstoffwechsel und damit für eine Regeneration des Bindegewebes.

Bei hartnäckiger Cellulite und schlaffer (Alters-) Haut kommt zudem ein Vakuum-Massagegerät zum Einsatz. Die Ergebnisse sprechen für sich!

Bei Cellulite kommt die Meso-Therapie zum Einsatz.

Vereinbaren Sie jetzt einen kostenlosen Beratungstermin:

Kontakt

Institutsleiterin Marie-Esther Schellmann

Telefon: 08031 3525075

SlimMissima finden Sie in Rosenheim in der Pichlmayrstraße 7A (über Dänischem Bettenlager) und in Bad Aibling in der Ellmosener Str. 34 (neben Getränkemarkt).

SlimMissima/fn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.