Am 4. Februar im Z - Linkes Zentrum Rosenheim

"Das Märchen vom grünen Wachstum": Buchvorstellung mit dem Autor Bruno Kern

Rosenheim - Am Dienstag, den 4. Februar stellt der Autor Bruno Kern sein Buch "Das Märchen vom Grünen Wachstum" im Z - Linkes Zentrum vor.

Die Meldung im Wortlaut:

„Die technischen Lösungen sind ja alle vorhanden, setzt sie doch einfach um!“ So kann man es von Teilen der Umweltverbände, Ökoinstitute, auch teilweise von „Fridays for Future“ immer wieder hören. Die Bündnisgrünen usw. reden uns beharrlich ein, dass mit klugen Effizienztechniken, mit einem raschen Ausbau der erneuerbaren Energien, mit E-Autos statt Verbrennern etc. im Grunde alles so weitergehen kann wie bisher.

Die ökoliberale Ideologie vom „grünen Wachstum“, das heißt die Behauptung, dass sich das kapitalistische Wirtschaftswachstum in genügendem Maße vom Energie- und Ressourcenverbrauch entkoppeln ließe, soll uns ablenken von der eigentlich politischen Frage: Wie schaffen wir eine solidarische Gesellschaft auf einer wesentlich schmaleren materiellen Ressourcenbasis? Da steht immer ganz groß das Wort „VERLUST“ im Raum. Aber: Was gewinnen wir dadurch? 

Stellen Sie sich die Innenstädte ohne Autos vor wieviel gute Luft, wieviel freien Platz würden wir gewinnen. Eine deindustrialisierte Landwirtschaft mit frischen, regionalen Produkten, die nicht um die halbe Welt bewegt werden um in Plastik verpackt in unseren Supermärkten zu liegen, voll Keimen. Das würde auch ein weiteres Problem lösen: Verkehr! Wir haben in der Region das Thema „Brennerbasistunnel“ wir sollen mit dem Slogan „Sie wollen doch auch den Güterverkehr von der Straße auf die Bahn“ geködert werden. Aber wir wollen deutlich weniger Güterverkehr, keine Produkte, die durch Europa fahren, weder mit der Bahn noch mit dem LKW.

Wir werden unseren Energieverbrauch verändern müssen, soll der Planet Erde auch für künftige Generationen lebenswert bleiben. Damit kommen wir sozusagen zum Kern des Themas: Der Ökosozialist Bruno Kern zeigt in seinem Buch, dass ökologische Nachhaltigkeit den Kapitalismus und Industrialismus gleichermaßen infrage stellt. Zusammenhänge die auch z.B. bei den Aktionen von „Fridays für Future“ immer mehr hergestellt werden. 

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion über das Märchen vom grünen Wachstum am Dienstag, den 4. Februar um 19 Uhr in Rosenheim Innstraße 45a im Z - linkes Zentrum (ehemalige Buchhandlung Irrlicht). Bruno Kern, Dr. theol., geb. 1958 in Wien, studierte Theologie und Philosophie und ist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger. Er arbeitet zurzeit als selbstständiger Lektor, Übersetzer und Autor in Main. Bruno Kern ist Gründungsmitglied des Netzwerks Ökosozialismus.

Pressemeldung Attac Rosenheim und Naturfreunde Ortsgruppe Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT