Vielfältige Dienste in 2019 geleistet

Malteser ziehen positive Bilanz für Stadt und Landkreis Rosenheim 

+
Seit Anfang 2019 verantworten der Stadt- und Kreisbeauftragte Guido von Rohr und der Kreisgeschäftsführer Christian Scheufen in der Kreisleitung gemeinsam die Geschicke der Malteser in Stadt und Landkreis Rosenheim.

Rosenheim - Die Malteser blicken auf ein bewegtes und erfolgreiches Jahr zurück. In zahlreichen Diensten und Einsätzen waren ehren- und hauptamtliche Malteser unterwegs, um Menschen in Stadt und Landkreis zu helfen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Unter der Führung von Guido von Rohr, Stadt- und Kreisbeauftragter, und Christian Scheufen, Kreisgeschäftsführer der Malteser Rosenheim und Miesbach, wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um die richtigen Rahmenbedingungen für zuverlässiges und professionelles Engagement von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern zu schaffen. Seit Januar 2019 verantworten die beiden als Kreisleitung gemeinsam das Wirken der Malteser in Stadt und Landkreis Rosenheim. Dazu kommt der Landkreis Miesbach, wo die Angebote nach und nach aufgebaut werden sollen. 

Kernstück der ehrenamtlichen Dienste sind der Katastrophenschutz und die Sanitätsdienste, wo die Helfer im vergangenen Jahr rund 9.400 Stunden an Einsätzen, Übungsabenden und Aus- und Weiterbildung leistete. 24 Mal wurde eine oder mehrere der fünf Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) des Katastrophenschutzes – Behandlung, Transport, Betreuung, Technik und Sicherheit sowie Information und Kommunikation – von der Integrierten Leitstelle alarmiert. Darüber hinaus leistete das Team 79 Sanitätsdienste bei verschiedenen sportlichen, kulturellen und anderen Veranstaltungen in der Region. „Ein schöner, aber auch kräftezehrender Einsatz ist jedes Jahr der mehrtägige Sanitätsdienst beim Sommerfestival im Mangfallpark“, berichtet von Rohr, der die ehrenamtlich geleisteten Dienste verantwortet. Im Bereich Katastrophenschutz und Sanitätsdienste gebe es ein sehr gutes Verhältnis unter den Hilfsorganisationen. Für den regelmäßigen Sanitätsdienst bei den Eishockey-Heimspielen der Starbulls etwa arbeiteten die Malteser mit dem Roten Kreuz, der Ambulanz Rosenheim und seit dem Jahreswechsel auch mit den Johannitern Hand in Hand. Ergänzt wird der Bereich durch die neue Motorradstaffel mit zwei Maschinen, die dank zahlreicher Spenden im vergangenen Jahr ins Leben gerufen werden konnte. Das Team legte bei Übungs- und Einweisungsfahrten und unterstützenden Einsätzen bereits 8.000 Kilometer zurück

Im Fahrdienst, der als größter Dienst Menschen mit Behinderung oder Betreuungsbedarf Mobilität und Teilhabe ermöglicht, wurden im vergangenen Jahr 1,5 Millionen Kilometer zurückgelegt. Rund 130 Fahrer führten mit mehr als 60 Fahrzeugen fast 100.000 Beförderungen durch, um Fahrgäste sicher zu Schulen oder Betreuungseinrichtungen, Ärzten, medizinischen Einrichtungen oder anderen Zielen zu bringen. 

Im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst absolvierten die Mitarbeiter knapp 7.000 Einsätze und legten dabei rund 150.000 Kilometer zurück. 

Im weiterwachsenden Hausnotrufdienst betreuten die Mitarbeiter erstmals über 1000 Kunden. 614 mal rückte der Hintergrunddienst zur Unterstützung von Hausnotrufkunden oder im Rahmen des Pflegenotrufs aus. Diese Kooperation mit 15 gemeinnützigen Pflegediensten feierte 2019 das 20-jährige Bestehen

Das Ausbildungsteam führte 146 Kursen für Privatpersonen und Betriebshelfer durch und schulte dabei rund 2.000 Personen zwischen neun und 78 Jahren, vorwiegend in Erster Hilfe. Seit dem Herbst ergänzen Pflege- und Betreuungskurse an der FOS/BOS-Rosenheim das Ausbildungsspektrum. 

Langsam aber stetig wachsend ist die Nachfrage nach Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit bestehendem oder drohendem Handicap: Im Schnitt 11 Kinder und Jugendliche wurden im Lauf des Jahres beim Besuch von Schule oder Kindergarten betreut, davon zwei im Landkreis Miesbach. 

Auch für die Integration von geflüchteten Menschen setzten die Malteser sich weiterhin ein. Neben EDV-Kursen, bei denen ehrenamtliche Anleiter die Schulungsteilnehmer einzeln betreuen, wurden erstmal Schwimmkurse angeboten, die in diesem Jahr fortgesetzt werden sollen. Das Projekt von Deutschem Alpenverein und Maltesern ‚Alpen.Leben.Menschen‘, das Begegnungsmöglichkeiten von Geflüchteten und Einheimischen im Alpenraum schafft, wurde zusammen mit der Aktion Mensch als neuem Kooperationspartner zu einem inklusiven Angebot ausgeweitet. 

Den Rückblick auf das vergangene Jahr präsentierten die Malteser erstmals nicht im Rahmen eines Neujahrsempfangs: Bereits im Herbst hatten die Verantwortlichen bei einer Erntedankfeier dankbar auf das Engagement von Helfern und Mitarbeitern geschaut und Ehrungen vorgenommen. „Wir haben am Standort viele engagierte und langjährige Malteser: rund 180 engagierte haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter – vor allem in den Fahrdiensten – und einen treuen Stamm von 45 aktiven Ehrenamtlichen“, lobte von Rohr nun und kündigt an: „In diesem Jahr möchten wir unser vielfältiges Engagement unter anderem mit der Kampagne ‚Helfen verbindet‘ für die Öffentlichkeit besser sichtbar machen.“ Damit sollen weitere aktive Helfer, aber auch Förderer gewonnen werden, denn ohne die finanzielle Unterstützung treuer Fördermitglieder könnten viele Dienste nicht angeboten werden, betonte von Rohr dankbar. 

Informationen zu den Angeboten der Malteser gibt es im Internet unter www.malteser-rosenheim.de oder telefonisch unter 08031-80 95 70.

Pressemeldung des Malteser Hilfsdienst

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT