Brutale Massenschlägerei am Samstag in Rosenheim

"Blut spritzte" und "irre Augen": Zeuge schildert grausame Details

+
Einige der mutmaßlichen Übeltäter wurden nach der Auseinandersetzung festgenommen
  • schließen

Rosenheim - Am frühen Samstagabend kam es in der Wildbarrenstraße zu einer Massenschlägerei bei der auch Waffen mit im Spiel waren. Ein Augenzeuge schildert nun grausame Details.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Massenschlägerei in der Wildbarrenstraße am Samstag sorgt für Polizei-Großeinsatz
  • Acht vorläufige Festnahmen, sechs Verletzte
  • Ermittlungen dauern an
  • Polizei vernimmt Zeugen

Eine heftige körperliche Auseinandersetzung zwischen acht Männern sorgte am frühen Samstagabend für einen Großeinsatz der Polizei in Rosenheim. Mehrere Verletzte mussten vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Im Zuge der Auseinandersetzung wurden, wie berichtet, auch diverse Gegenstände und ein Messer verwendet.

Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um eine Streitigkeit zwischen zwei Familien, die sich zuvor bereits kannten. Die Streitigkeit hatte ihren Anfang bereits am Freitag. Dort soll es im Bereich der Breitensteinstraße schon zu einer Bedrohung zwischen den Familien gekommen sein. Verletzt wurde beim Aufeinandertreffen am Freitag jedoch niemand.

Augenzeuge schildert den Vorfall

"Das Blut spritzte, sowas habe ich noch nie erlebt", sagt ein Augenzeuge der Schlägerei am Samstag gegenüber unserer Reporterin. "Auf der anderen Straßenseite lag ein Zahn samt Wurzel. Es war wie eine Walze, die sich die Straße rauf und runter bewegte." 

Ein Täter ist dem Zeugen besonders im Gedächtnis geblieben. "Er schlug immer von hinten mit einer Eisenstange auf die anderen ein. Mit voller Wucht. Auch noch, als diese flüchteten. Der hatte ganz irre Augen." Ein Mann sei blutüberströmt gewesen. "Der wurde überall geschlagen, wo es nur ging." 

"Polizei und BGS haben dann richtig aufgeräumt"

Zunächst sei ein Polizist, der zufällig vorbeigekommen war, dazwischen gegangen. "Der hat die dann tatsächlich auseinander gebracht. Ein paar Minuten später sind dann weitere Polizeikräfte, mit bestimmt acht Autos und Bussen und der Bundesgrenzschutz gekommen. D ie haben dann richtig aufgeräumt."

Polizei-Großeinsatz in Wildbarrenstraße in Rosenheim

Zeugenaufruf:

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und den beteiligten Personen dauern derzeit noch an. Die Polizeiinspektion Rosenheim wendet sich in diesem Zusammenhang mit einem erneuten Zeugenaufruf an die Bevölkerung:

  • Wer hat am Samstag im Bereich der Wildbarrenstraße die Auseinandersetzung oder weitere Personen in unmittelbarer Nähe zum Tatort beobachtet? 
  • Wer hat am Freitagabend (14. Juni) – gegen 21.30 Uhr – einen Streit in der Breitensteinstraße beobachtet oder gehört?
  • Wem sind in diesem Zusammenhang seit Freitag (14. Juni) Personen oder Fahrzeuge im Bereich Breitensteinstraße und Wildbarrenstraße aufgefallen, die sich verdächtig verhalten haben?

Sollten Sie Hinweise zu den oben genannten Fragestellungen geben können, setzten Sie sich bitte mit der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung.

jb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT