Muss das sein?

Müllberg am Happinger Ausee - bis zu 1.000 Euro Strafe

+
Ein großer Müllberg wurde am Happinger Au See hinterlassen

Rosenheim - Muss das sein? Das wird sich wohl jeder fragen, der diese Bilder, aufgenommen am Happinger Au See, sieht. Müll, der achtlos liegengelassen wird.

"Ich schicke Euch hier zwei Bilder von einer kleinen Badestelle auf der „Rückseite“ des Happingerausees. Jedes Jahr sammelt sich hier Müll an und ich habe schon oft was mitgenommen, aber dieses Jahr übersteigt es alles bisher da gewesene und ist für meinen Radlkorb definitiv zu viel" schreibt uns eine Leserin. "Die Verursacher gehen immer davon aus, dass es irgend jemand wegräumt. Sie haben es ja ordentlich „dazugelegt“."


Sicherheitsdienst geht Streife

Mutwillig liegengelassen: Immer wieder wird die Natur verschmutzt

Immer wieder hört man vor allem in den Sommermonaten, dass in unserer schönen Natur Müll achtlos liegengelassen wird. So auch offensichtlich am Happinger Au See in Rosenheim. Die Stadt Rosenheim teilt uns hierzu mit, dass von der Stadt für den Happinger Au See beauftragte Sicherheitsdienst auf der Liegewiese sowie auf der Verbindung zum Freizeitzentrum des Stadtjugendrings am Floriansee Streife gehe. 


"Auch der städtische Ordnungsdienst und die Polizei sind regelmäßig vor Ort und schreiten bei Verschmutzungen sofort ein", so Pressesprecher Christian Schwalm. "Vollumfängliche Bestreifungen des Sicherheitsdienstes sowie Kontrollen durch den Baubetriebshof auf Müllablagerungen am Floriansee, am Happinger-Au-See sowie am Happinger See sind personell nicht darstellbar und finanziell nicht zu rechtfertigen."

Bis zu 1.000 Euro Strafe

Der Baubetriebshof der Stadt Rosenheim ist bei Badebetrieb täglich vor Ort, um Müllbehälter sowie die Bereiche der Liegewiese zu reinigen. Bei Hinweisen auf illegale Müllablagerungen werde der Baubetriebshof umgehend mit der Reinigung beauftragt.

Die Nutzung der Rosenheimer Badeseen abseits der offiziellen Badestellen sowie private Feierlichkeiten auf den öffentlichen Flächen sind per Satzung verboten. Wilde Müllablagerungen sind bei entsprechender menschlicher Unvernunft allerdings selbst bei hoher Kontrolldichte letztlich nicht zu unterbinden.

Illegale Müllablagerung ist eine Ordnungswidrigkeit, die, je nach Fall, mit bis 1.000 Euro Strafe geahndet werden kann.

Kommentare