Die Stadt Rosenheim informiert

Das müssen Grundstücksbesitzer bei Recycling-Baustoffen beachten

Rosenheim - Oft werden für den privaten Feld- und Waldwegbau recycelte Baumaterialen und Schutt verwendet. Aber nicht alle Materialien eignen sich dafür:

Im Rahmen des nichtöffentlichen Feld- und Waldwegebaus werden oft Bauschutt und Abbruchmaterialien eingesetzt. Doch dabei ist Vorsicht geboten, denn nicht alle Materialien sind dafür geeignet. Das bayerische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz empfiehlt Grundstückseigentümern, die Wege auf ihren Privatflächen anlegen, instand setzen oder befestigen wollen, vorab die zuständige Behörde zu informieren. 

Für das Stadtgebiet Rosenheim ist das Umwelt- und Grünflächenamt zuständig. Auf der Internetseite der Stadt sind Informationen und Dokumente hinterlegt, mit denen Grundstückseigentümer geplante Wegebau- und Instandsetzungsvorhaben anzeigen können (www.rosenheim.de/stadt-buerger/umwelt-und-natur/abfallwirtschaft/feld-und-waldwegebau). Dabei soll die Maßnahme kurz beschrieben, sowie das verwendete Material und der Zeitpunkt der Baumaßnahme angegeben werden. Weitere Infos gibt es direkt beim Umwelt- und Grünflächenamt unter der Telefonnummer 3651692.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT