Lokschuppen Rosenheim öffnet wieder seine Türen

"SAURIER - Giganten der Meere" geht im Lokschuppen auf eine Zeitreise

+

Rosenheim - Es ist soweit. Zum ersten mal nach der großen Sanierung des Lokschuppens, öffnet eines der Markenzeichen Rosenheims wieder seine Pforten. Diesmal mit "SAURIER - Giganten der Meere" als bildgewaltige Ausstellung. 

SAURIER - Giganten der Meere ab dem 26. September

Am Donnerstag, den 26. September, ist es soweit. Der Lokschuppen öffnet wieder Tür und Tor für zahlreiche Besucher, für die neue Ausstellung "SAURIER - Giganten der Meere". Das besondere daran ist, dass sich der Lokschuppen verändert hat. Nach einer großen Sanierungsaktion mag das äußere Erscheinungsbild zwar nur wenig verändert sein, aber drinnen ist vieles neu. 

Doch bevor wieder zahlreiche Menschen aus Rosenheim und anderen Teilen der Welt heranströmen, durften sich zuerst Medienvertreter ein Bild von der Ausstellung machen und diese begutachten. Die Ausstellung lässt den Besucher in die Welt der Saurier eintauchen und zeigt Millionen von Jahre in einem gut gefüllten Rundgang. 

Qualität steht ganz oben

Dieses Credo stand für HerrnDr. Peter Miesbeck (Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen) bei der Umsetzung der Ausstellung, für die die Planungen bereits 2016 und der Aufbau bereits während den Sanierungsarbeiten begannen, an oberster Stelle. Das macht sich auch allemal bemerkbar mit einer technischen Revolution im Lokschuppen. Mit Europas größtem Digitalen Paläoaquarium erfasst den Besucher eine immense Bildgewalt mit animierten 3D Sauriern im 1:1 Format. Die Szenen sind dabei zufällig generiert, sodass dem Zuschauer nicht irgendwann mit einer Dauerschleife langweilig wird. 

Auf insgesamt 1500 Quadratmetern  verteilen sich zahlreiche Fossilien, Abgüsse, Lebensechte Modelle (bis zu 12 Meter groß) sowie "Hands-on"-Objekte zum Fühlen und Anfassen in dem neu strukturierten Lokschuppen. Zudem werden manche Fossilien mit zusätzlichen Projektionen, die das Lebewessen in Bewegung zeigen, zum Leben erweckt. Mit einem zusätzlichen Klangerlebnis, welches sich von Raum zu Raum an dien jeweiligen Inhalt anpasst, kann der Besucher vollkommen in die Unterwasserwelt eintauchen und die Atmosphäre des Erdmittelalters miterleben.

Saurier: Giganten der Meere

Thematisch zeigt die Ausstellung das Leben der (Meeres)saurier während dem Erdmittelalter (252 Millionen v. Chr. bis 66 Milionen Jahre v. Chr.), greift jedoch zum Ende des Rundgangs auch ihr Aussterben, die große Stunde der Säugetiere sowie die Entwicklung zur Neuzeit auf. Der Kurator der Ausstellung, Dr. Bernd Herkner zieht zu dem damaligen Verlust der Artenvielfalt durch einen Meteoritenaufschlag eine Parallele zu unserer heutigen Zeit, was in der Führung durch den Lokschuppen als mahnendes Beispiel durchklingt. Dennoch soll dabei der Spaß nicht zu kurz kommen und die Meeressaurier aus dem Schatten der Dinosaurier treten lassen. Auch wird im"Forscherdeck" ein Blick auf die Arbeit rund um Saurier und die Forschung zu der Erde zu der damaligen Zeit geworfen.

Hohe Investitionen in den Lokschuppen

Auch die Zahlen hinter dem Projekt sind dabei beeindruckend. Die Veranstaltungs + Kongress GmbH Rosenheim hat rund 3,1 Millionen Euro in die Ausstellung investiert. Rund 86 Prozent der Kosten sollen durch Eintrittsgelder refinanziert werden. „Das ist ein Spitzenwert für einen Kulturbetrieb“, sagt VKR- Geschäftsführer Peter Lutz. „Das bedeutet für die Stadt Rosenheim einen Kaufkraftzufluss durch Zusatzausgaben der Besucher vonfast 7 Millionen Euro“. Das Ausstellungszentrum Lokschuppen präsentiert sich nach eineinhalbjähriger Sanierung und Erweiterung in einem neuen Outfit und bietet für die Besucher einen komfortableren Ausstellungsbesuch. Im neuen Anbau wurden vier neue Räume für die Museumspädagogik, Garderoben und ein moderner Museumsshop geschaffen. Saniert wurden auch die Anlagen für den Brandschutz, das Dach, sowie Heizungs- und Klimatechnik. „Die Gesamtkosten für die Modernisierung und Sanierung belaufen sich auf 10,65 Millionen Euro netto“, so Lutz weiter. „Wir bedanken uns für die Förderung der zukunftsfähigen Gestaltung des Ausstellungszentrums Lokschuppen bei der Regierung von Oberbayern und der Bayerischen Landesstiftung, die das Projekt mit insgesamt 4,2 Millionen Euro unterstützt haben“. Dabei wird für die "Saurier" mit rund 290.000 Besuchern gerechnet

Begleitet wird die Ausstellung wieder von einem hochwertigen museumspädagogischen Angebot. Die Workshops und altersgerechten Führungen orientieren sich an den Lehrplänen bayerischer Schulen. Bis zu 25.000 Schülerinnen und Schüler pro Jahr erleben so einen außergewöhnlichen „Unterricht“ in Bayerns schönstem außerschulischem Klassenzimmer.

Über ein Jahr lang "Saurier"

Bis Dezember 2020 sind die Giganten der Meere in Rosenheim. Danach gehen sie auf eine internationale Reise, während man sich im Lokschuppen auf die Ausstellung "Eiszeit" für 2021 vorbereitet. Doch solange heißt es für Familien, Schüler und sonstige Interessierte, die Ausstellung zu bewundern und dabei auch auf neue Angebote im Internet und der Ausstellung selbst zurück zu greifen. 

Unabhängig von der Sauriern zeigt man sich in Rosenheim als zukunftsfähiges Ausstellungshaus gerüstet und möchte weiterhin die Besucher in den Bann ziehen. Komplett fertig ist die Sanierung dabei aber noch nicht. Ende 2020 endet der zweite Bauabschnitt mit der Sanierung des Kopfbaus und des Bistros. Bei der Kaffeebar stehen ebenfalls noch kleine Arbeiten an, was die Besucher aber kaum von einem Ansturm auf die neue Ausstellung abhalten wird. 

Aleksander Swiatek mit Material der Veranstaltungs + Kongress GmbH Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT