Bauprojekt Lena-Christ-Straße 

Neue Wohnungen für Hunderte Rosenheimer

+
Gegen die Wohnungsnot: An der Lena-Christ-Straße in Rosenheim sollen 200 neue Wohnungen entstehen

Rosenheim - An der Lena-Christ-Straße in Rosenheim sollen 200 Wohnungen  für rund 500 Menschen entstehen. Das Thema steht am Donnerstag auf der Tagesordnung des Stadtentwicklungs- und Baugenehmigungsausschusses.

Das Gremium soll am Donnerstag den Vorentwurf für die neue Wohnsiedlung genehmigen. Zudem soll die Freigabe erteilt werden, damit die Öffentlichkeit frühzeitig über das Vorhaben unterrichtet werden kann. 

Das Bauprojekt an der Lena-Christ-Straße ist aktuell eines der größten Bauvorhaben im Stadtgebiet. Die Stadt soll 200 Neubauwohnungen, die dringend benötigt werden, erhalten. Vorgesehen ist eine Mischung: zu 50 Prozent geförderte, zu 50 Prozent frei finanzierte Wohnungen. 600 Menschen – darunter viele Familien – sollen dort ein neues Zuhause finden. Der Fokus des gesamten Bauprojekts soll auf hoher Lebensqualität durch moderne, großzügig konzipierte Wohnungen mit ansprechendem Umfeld liegen, schreibt die Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt (GRWS).

Fakten zum Bauprojekt Lena-Christ-Straße 

Baugebiet: Im Norden Rosenheims südlich der Hochschule an der Lena-Christ-Straße

Größe des Baugebiets: Rund 17.300 qm (7.300 qm waren schon im Besitz der GRWS, 10.000 qm hat die GRWS im Tausch für die Bogensiedlung vom Freistaat erhalten)

Zahl der Wohnungen: Rund 200, davon ca. 100 öffentlich gefördert und ca. 100 frei finanziert

Größe der Wohnungen: zwischen 50 qm (2-Zimmer) bis ca. 90 qm (4-Zimmer) öffentlich gefördert, zwischen 60 qm (2-Zimmer) bis ca. 95 qm (4-Zimmer) frei finanziert

Zahl der zukünftigen Bewohner: ca. 600 Personen

Bauherr: GRWS Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Rosenheim mbH

Voraussichtlicher Baubeginn: 1. Quartal 2020

Voraussichtliche Fertigstellung - erster Abschnitt: 3. Quartal 2021

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser