Polizei sucht weitere Zeugen

Massenschlägerei in Rosenheim: Familien bedrohten sich schon am Freitag

+
Einige der mutmaßlichen Übeltäter wurden nach der Auseinandersetzung festgenommen
  • schließen

Rosenheim - Am frühen Samstagabend musste die Polizei in die Nähe des Sportplatzes des ESV Rosenheim ausrücken. In der Wildbarrenstraße war es zu einer Massenschlägerei gekommen, bei der auch Waffen mit im Spiel waren. Die Polizei gibt nun neue Details bekannt:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Massenschlägerei in der Wildbarrenstraße sorgt für Polizei-Großeinsatz
  • Acht vorläufige Festnahmen, sechs Verletzte
  • ein Beteiligter lässt sich per Anhalter in Krankenhaus bringen
  • Polizei vernimmt Zeugen

Update, 16.27 Uhr: Ermittlungen der Polizei dauern an - weitere Zeugen gesucht

Nach der körperlichen Auseinandersetzung zwischen acht Personen in der Wildbarrenstraße in Rosenheim werden derzeit mehrere Zeugen des Vorfalls vernommen. Der in der vorangegangen Pressemeldung gesuchte Zeuge hat sich mittlerweile gemeldet. Die Polizei sucht jedoch noch nach weiteren Zeugen.

Wie bereits berichtet, kam es am Samstag (15. Juni) gegen 17 Uhr zu einer wechselseitigen, gefährlichen Körperverletzung zwischen zwei Personengruppen. Im Zuge der Auseinandersetzung wurden, wie berichtet, auch diverse Gegenstände und ein Messer verwendet.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand handelte es sich um eine Streitigkeit zwischen zwei Familien, die sich zuvor bereits kannten. Die Streitigkeit hatte ihren Anfang bereits am Freitag. Dort soll es im Bereich der Breitensteinstraße schon zu einer Bedrohung zwischen den Familien gekommen sein. Verletzt wurde beim Aufeinandertreffen am Freitag jedoch niemand.

Letztlich trafen beide Gruppen am Samstag in der Wildbarrenstraße aufeinander, wo es dann zum berichteten groben Gewaltdelikt kam. Im Zuge der Ermittlungen wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft auch zwei Pkw sichergestellt.

Die Tat steht in keinem Zusammenhang mit dem Sportplatz des ESV Rosenheim; der Vorfall ereignete sich lediglich in unmittelbarer Nähe. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und den beteiligten Personen dauern derzeit noch an.

Die Polizeiinspektion wendet sich in diesem Zusammenhang mit einem erneuten Zeugenaufruf an die Bevölkerung:

  • Wer hat am Samstag im Bereich der Wildbarrenstraße die Auseinandersetzung oder weitere Personen in unmittelbarer Nähe zum Tatort beobachtet? 
  • Wer hat am Freitagabend (14. Juni) – gegen 21.30 Uhr – einen Streit in der Breitensteinstraße beobachtet oder gehört?
  • Wem sind in diesem Zusammenhang seit Freitag (14. Juni) Personen oder Fahrzeuge im Bereich Breitensteinstraße und Wildbarrenstraße aufgefallen, die sich verdächtig verhalten haben?

Sollten Sie Hinweise zu den oben genannten Fragestellungen geben können, setzten Sie sich bitte mit der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Vorbericht

Eine heftige körperliche Auseinandersetzung zwischen acht Männern sorgte am frühen Samstagabend für einen Großeinsatz der Polizei in Rosenheim. Mehrere Verletzte mussten vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim begannen noch vor Ort mit den Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung.

Kurz nach 17 Uhr gingen zahlreiche Anrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd über eine Schlägerei zwischen mehreren Männern im Bereich der Wildbarrenstraße in Rosenheim ein. Nachdem die Beteiligten laut den Mitteilern zum Teil mit einer Eisenstange, Holzstöcken und einem Messer aufeinander losgingen, begaben sich umgehend mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Rosenheim, der umliegenden Dienststellen, der Bundespolizei und der Bereitschaftspolizei zum Tatort. Durch die zahlreichen Einsatzkräfte konnte die zunächst völlig unübersichtliche Lage vor Ort schnell unter Kontrolle gebracht und die aufgeheizte Stimmung beruhigt werden, wie die Polizei mitteilte. 

"Bei den Beteiligten der Auseinandersetzung handelt es sich um acht in Rosenheim wohnhafte Männer verschiedener Staatsangehörigkeiten im Alter von 19 bis 47 Jahren. Alle Beteiligten wurden vorläufig festgenommen, sechs Männer mussten mit Stich- bzw. Schnittverletzungen sowie Platzwunden und Prellungen zur ambulanten Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Einer der Beteiligten wurde schwerer verletzt und stationär im Krankenhaus aufgenommen", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Polizei-Großeinsatz in Wildbarrenstraße in Rosenheim

Keine Clan-Kriminalität

Die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim nahmen an Ort und Stelle die Ermittlungen auf. Hierbei wurden sie auch vom Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim unterstützt. 

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Rosenheim am Montag gegenüber rosenheim24.de mitteilte, handelt es sich bei der Auseinandersetzung nicht um Clan-Kriminalität. "Es war ein Familienstreit zwischen zwei Familien, der die letzten drei Tage aufgeflammt ist", so der Sprecher. "Der genaue Hintergrund dafür muss noch herausgefunden werden." In den kommenden Tagen werden viele Zeugen und auch die Familienmitglieder verhört

Fahrzeuge sichergestellt

Im Zuge des Vorfalls seien auch zwei Fahrzeuge in Absprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt worden. "Was mit den Fahrzeugen geschieht, wird sich im weiteren Verlauf zeigen", so der Polizeisprecher weiter. Gleich vor Ort wurden die Fahrzeuge durchsucht. Außer der bei der Auseinandersetzung verwendeten Waffen wurden laut Sprecher keine weiteren Gegenstände gefunden.

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT