Polizei stellt Kriminalstatistik der Region für 2019 vor

Kopp: "Straftaten haben neuen Tiefstand erreicht!"

Polizeipräsidium Oberbayern Süd stellt Kriminalstatistik für 2019 vor
+
Robert Kopp und Eva Schichl vom Polizeipräsidium Oberbayern-Süd präsentieren am Dienstag die Kriminalstatistik für 2019. 

Rosenheim - Am Dienstagvormittag stellten Polizeipräsident Robert Kopp und Polizeivizepräsidentin Eva Schichl die Polizeiliche Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd für das Jahr 2019 im Rahmen einer Pressekonferenz vor. 

Update, 12.30 Uhr: Polizei insgesamt zufrieden

Den gesamten Sicherheitsbericht des Präsidiums für 2019 können Sie hier ansehen

"Bezeichnend für das Jahr 2019 ist die niedrigste Anzahl an Straftaten seit zehn Jahren verbunden mit einer hervorragenden Aufklärungsquote", berichtete Polizeipräsident Robert Kopp."Die registrierten Straftaten, bereinigt um ausländerrechtliche Delikte, haben in unserem Zuständigkeitsbereich einen neuen statistischen Tiefstand erreicht. Auch unsere hervorragende Aufklärungsquote des Vorjahres blieb mit 72,2 Prozent nahezu gleich." Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik, mit weniger Straftaten als noch vor zehn Jahren, würden den hohen und etablierten Sicherheitsstandard im südlichen Oberbayern belegen.

"Das Risiko im südlichen Oberbayern Opfer einer Straftat zu werden ist deutlich geringer, wie in vielen anderen Regionen der Bundesrepublik Deutschland!", betonte Kopp, "Der vorliegende Sicherheitsbericht macht dies sehr deutlich." Ziel sei es, diesen hohen Sicherheitsstandard zu erhalten. "Mit gezielter Prävention und einem hohem Druck auf Täter durch unsere repressive Kriminalitätsbekämpfung!" 

Insbesondere das Phänomen des "Callcenterbetrugs" aber auch mehr Straftaten in der virtuellen Welt durch "Cyber-Kriminalität" würden der Polizei eine Intensivierung ihrer Maßnahmen abverlangen. "Denn Stillstand bedeutet gerade hier einen Rückschritt."

Wichtige Entwicklungen auf einen Blick:

  • Mit 54.768 Straftaten wurden 2019 erneut weniger Straftaten in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfasst
  • Bei Bereinigung ausländerrechtlicher Straftaten stellen die statistischen Fallzahlen die niederste Kriminalitätsbelastung in den letzten 10 Jahren dar.
  • Die Aufklärungsquote lag 2019 bei 72,2 Prozent. 
  • Erneut wurde im Bereich der Wohnungseinbrüche ein leichter Rückgang verzeichnet. Verglichen mit 2014 haben sich die Fallzahlen fast halbiert. 
  • Ein deutlicher Anstieg von Cybercrime bedeutet immer mehr Straftaten in der virtuellen Welt. 
  • Es ist eine Stagnation der Gewaltkriminalität zu verzeichnen. 
  • Bei Vermögens- und Fälschungsdelikten ist ein leichter Abwärtstrend festzustellen.
  • Diebstahlsdelikte sind erneut rückläufig und befinden sich damit auf dem niedrigsten Wert seit Bestehen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.
  • Rauschgiftdelikte gingen nach dreijährigem Anstieg leicht zurück 
  • Der Anstieg der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung geht insbesondere auf vermehrte Fallzahlen des Verbreitens von Kinderpornographie zurück

Die Pressekonferenz im Live-Video:

Ein ausführlicher Artikel folgt.

hs/Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare