Regionale Betriebe in der Corona-Krise unterstützen und Freude machen

Danke sagen mit cityschecks Rosenheim

+

Rosenheim - Regionalen Betrieben kann man jetzt in der Corona-Krise unterstützen und sich gleichzeitig bei systemrelevanten Helfern bedanken - mit dem Kauf von cityschecks.

Die Meldung im Wortlaut:

Auch nach einer gefühlt bereits sehr langen Zeit der Coronakrise haben viele Menschen nach wie vor das Bedürfnis, Danke zu sagen und gleichzeitig möchten viele die regionalen Betriebe unterstützen, damit diese jetzt schnell wieder auf die Beine kommen. Alle Helfer, seien es Mitarbeiter aus sogenannten systemrelevanten Berufen als auch Privatpersonen, leisten seit Wochen großartige Arbeit in dieser schwierigen Zeit und der Gutschein für die Innenstadt ist die perfekte Möglichkeit, diesen ein Dankeschön zukommen zu lassen.

Aber auch Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken mussten, haben mit dem cityscheck als steuerfreie Geschenkidee eine wunderbare Möglichkeit dieses aufzustocken. So sind diese als Sachbezüge, d.h. Geschenke ohne besonderen Anlass, an Mitarbeiter bis zu einer Höhe von 44 Euro im Monat steuer- und sozialversicherungsfrei auch in 2020 möglich. 
Der Gutschein für die Rosenheimer Innenstadt hat einen Wert von 10 Euro und kann bei gut 90 Betrieben aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistern eingelöst werden. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei und zugleich bleibt das Geld in Rosenheim.

Der cityscheck ist sowohl bei den Banken in der Rosenheimer Innenstadt als auch bei Bürobedarf Bensegger und WEKO Wohnen erhältlich. Außerdem können sie auch online unter www.ro-city.de/cityscheck bestellt werden. Hier ist auch eine aktuelle Liste aller Annahmestellen zu finden. Beim Kauf eines cityschecks erhält man zudem eine Übersicht der Akzeptanzstellen.

Firmen und Vereine können sich bei Interesse direkt an das Büro des City-Managements unter info@ro-city.de oder 08031-401218 wenden. Viel Freude beim Verschenken wünscht das City-Management Rosenheim!

Pressemeldung City-Management Rosenheim e.V.

Kommentare